Startseite Vissarion

Vissarions Schriften
  - Redaktionelle Hinweise
  - Verkündigung
  - Das Gebet
  - Die Gebote
  - Ansprachen
  - Grundlagenbuch
  - Das Nachwort
  - Fragen u. Antworten...
  - Die Letzte Hoffnung...
  - Die Zeit der Wende...
  - Themen-Index...

Vadims Jahresberichte
Stichwortliste
  Version: Russisch-Deutsch                                         zurück     rückwärts blättern     vorwärts blättern  
Die Lehrtexte von Vissarion (Vissarion)   
  Zum Download dieses Textes (komplett)  
     Ansprache 29:   Die Suche nach der Wahrheit

In der winterlichen Taiga
Feier mit Priester Sergej

       Einen neuen Weg einschlagen

1. Die Schwierigkeit, Neues aufzunehmen auf den Wegen der verschiedenen Glaubensrichtungen ...

2. Wie natürlich ist sie während der ersten Schritte auf dem Weg zum Allerhöchsten!

3. Der Mensch ist noch nicht in der Lage, die Qualität eines anderen Menschen einzuschätzen, obwohl diese in vielem auch außerhalb der Tätigkeiten seines Körpers offensichtlich ist.

4. Ihr achtet auf die Handlungen und Gedanken der anderen, vergleicht sie mit eurer Erfahrung, und erst danach zieht ihr eine bestimmte Schlussfolgerung über diesen Menschen.

5. Im Wesen des Menschen ist die Fähigkeit eingeschlossen, zu bestimmen, dass ein Wesen besser als das andere ist.

6. Das ist die Grundlage der ästhetischen und praktischen Entwicklung, was beim Suchen der Wahrheit behilflich ist.

7. Doch diese Suche wird durch die Fähigkeit eingeschränkt, die realistischste Entscheidung aus jenen Varianten zu wählen, die dem Verstand des Menschen zugänglich sind.

8. Und nur in Abhängigkeit von der Bedeutung der einen oder anderen Persönlichkeit, kann der Mensch einen ganz anderen Weg beschreiten, selbst wenn er ihn nicht versteht,

9. Indem er entschlossen den vorgeschlagenen Weg betritt und sich auf den Glauben an diese Persönlichkeit stützt.

       Die Suche nach der Wahrheit

10. Die Kinder Gottes, die im Körper verweilen, müssen selbst die Wahrheit suchen, wobei sie sich auf die persönliche Erfahrung und die Erfahrung ihrer Mitmenschen stützen sollen.

11. Doch zu bestimmten bedeutsamen Zeiten, zu denen die Richtung der Lebensbahn der Menschen verändert werden soll, um sie zu dem nötigen Ziel zu führen, wird vom Himmlischen Vater die Wahrheit gegeben.

12. Danach besteht die ganze Schwierigkeit darin, dass der Mensch, nachdem er sich an die persönliche Suche der Wahrheit gewöhnt hat, scheinbar unfähig wird, die herabgesandte Wahrheit aufzunehmen.

13. Denn aus Gewohnheit misst er sie entweder an seiner persönlichen Erfahrung oder an der Erfahrung vergangener Generationen.

14. Das Nachdenken über die Wahrheit führt in vielem zu einem anderen Verständnis der Wahrheit.

15. Ein anderes Verständnis der Wahrheit aber ist eine Scheinwahrheit.

       Die Materielle Wahrheit und die Geistige Wahrheit

16. Das Dasein des Alls wird von zwei Wahrheiten durchdrungen, die sich Seite an Seite bewegen: die Materielle Wahrheit und die Geistige Wahrheit.

17. Die Materielle Wahrheit ist unveränderlich und existiert ewig - unabhängig von den Wünschen und dem Verständnis aller Kinder des Alleinigen.

18. Die Geistige Wahrheit ist ihrem Wesen nach ebenfalls unveränderlich, doch, in Abhängigkeit vom Entwicklungsniveau des menschlichen Verstandes in der einen oder anderen Epoche, wird sie in einer etwas aktualisierten Form gegeben.

       Der Himmlische Vater berücksichtigt das Niveau Seiner Kinder

19. Euer Himmlischer Vater berücksichtigt unbedingt die Abweichungen, die während der Entwicklung eingetreten sind in Zusammenhang mit den Wahrheiten, die Er Seinen Kindern früher geschickt hat.

20. Und Er eröffnet euch ebenfalls neue Wahrheiten, dank derer ihr euch lange Zeit vorwärts bewegen und immer höhere Gipfel erreichen könnt.

21. Dieses Neue wird unbedingt unter Beachtung des Verständnisniveaus der Gegenwart gesendet, was es natürlich schwer begreiflich macht für den Verstand der vergehenden Epoche.

22. Die vom Himmlischen Vater offenbarten Krumen der Geistigen Wahrheit muss der Mensch als das größte Heiligtum aufnehmen und sie unablässig befolgen.

23. Unsinnig ist der Versuch, das Wesen des geistigen Aufstiegs zuerst verstehen zu wollen.

24. Mit dem modernen Verstand kann man die offenbarten Wahrheiten über den von Gott gewiesenen Weg nicht erfassen.

25. Erst in ferner Zukunft wird man einmal feststellen können, wohin all das geführt hat,

26. Denn die Geistigen Wahrheiten bestimmen die Entwicklung der Kinder Gottes viele Jahrhunderte im Voraus.

       Die Wahrheit läuft niemandem hinterher, Sie ist einfach da

27. Die Wahrheit braucht sich nicht zu behaupten, sie holt die Weggehenden nicht ein, klopft nicht an die Türen der Tauben und leuchtet nicht in die Fenster der Blinden. Sie ist einfach da.

28. Und nur diejenigen können Sie aufnehmen, die die Fähigkeit besitzen, Grundlage zukünftiger Schöpfungen zu sein.

29. Deshalb ähneln die neuen Wahrheiten engen Pforten, durch die nur wenige schreiten können, denn viele wurden gerufen, doch wenige erwählt.

       Glaube und Zweifel

30. Der Glaube wurde dem Menschen nicht gegeben, damit er zweifelt.

31. Dort, wo der Zweifel beginnt, hört der Glaube auf.

32. Ein Gläubiger ist jener, der nicht einen Schritt von den Gesetzen seines Glaubens abweicht.

       Alles Neue erfordert einen neuen Glauben

33. Doch Gläubige wissen sehr gut, dass mit der Zeit verschiedene Propheten offenbart werden können.

34. Sie wissen ebenfalls, dass die Propheten nicht deshalb kommen, um die Wahrheiten zu wiederholen, die schon früher ausgesandt wurden, sondern um die Augen des Menschen zu öffnen für die neue Wiederkunft und um die gemachten Fehler zu berichtigen.

35. Alles Neue erfordert einen neuen Glauben. Gerade das ist aber gefährlich, denn es gibt viele, die den Menschen vernichten möchten.

36. In diesem Zusammenhang befindet sich die Menschheit in einer äußerst unbequemen Lage, was noch zu vielen Opfern führen wird.

       Ich bin gekommen, wie Ich es euch versprochen habe

37. Heute erfüllt sich das vom Himmlischen Vater Vorgesehene. Ich bin gekommen, wie Ich es euch versprochen habe,

38. Um das von Meinem Vater Begonnene weiterzuführen, um im Namen Seiner Herrlichkeit zu handeln und das Wahre auf der Erde auferstehen zu lassen.

39. Ich bin mit einem neuen Namen gekommen und wie ein nächtlicher Dieb, um das wahre Gesicht von jedem zu erblicken und euch in Rechtschaffene und Nicht-Rechtschaffene einzuteilen.

40. Das Wesen der modernen Gläubigen ist unausbleiblich so beschaffen, dass sie die Wiederkunft zwar ersehnen, sie aber nicht wirklich erwarten.

41. Denn es ist sehr leicht, sich fest an den Buchstaben zu halten, der bereits vor langer Zeit aufgestellt worden ist.

42. Der auf dem Weg Schreitende trägt auch nicht dieselbe Verantwortung, die demjenigen auferlegt worden ist, der den Weg zuallererst betreten hat.

43. Das hat unausbleiblich zum qualvollen Ende der Apostel geführt.

       Heute wird euch das Reich Gottes zu Füßen gelegt

44. Ich bin nicht deshalb gekommen, um das Vergangene zu wiederholen, sondern um eure Augen für das Neue zu öffnen und euch zu helfen, unmittelbar das Reich Gottes zu betreten,

45. Was euch versprochen wurde und euch heute zu Füßen gelegt wird.

46. Dies ist das Reich der Seele, das sich auf einer qualitativ höheren Entwicklungsstufe des Geistigen Gewebes des Menschen befindet.

47. Jetzt steht ihr vor einer Stufe, die bestimmend sein wird für die Entwicklung der gesamten Menschheit.

48. Diese Stufe kann von keinem Körper überwunden werden, der zum Hindernis bei der vorgesehenen Bewegung werden könnte.

       Nur die ein großes Herz haben, werden die Wahrheit erkennen

49. Wisset! Wenn die Wahrheit mit solchen Kennzeichen ausgesandt würde, dass sie von allen angenommen würde, so wäre das Nötigung,

50. Denn inmitten der Menge würden auch jene sein, die Sie angenommen hätten, ohne die Kraft zu besitzen, das Vorbereitete zu bewältigen. Das aber würde nur zu einem großen Verlust führen.

51. Die Wahrheit wird in ihrer reinen Form herabgesandt,

52. Was es erlaubt, dass nur jene Sie finden, die ein großes Herz haben und das neue Lebenswasser des Himmlischen Vaters erwarten.

53. Das aber sind jene Kinder, die heute Gottes letzte Hoffnung zur Rettung des Menschengeschlechts sind.

       Hört auf euer Herz und erfüllt würdig das Gebot der Liebe

54. Euer Vater hat euch die große Freiheit der Wahl gegeben, was wesentlich zu eurer Entwicklung beiträgt.

55. Hört auf euer Herz, denn nur das Herz kann euch die euren Kräften angemessene Last weisen.

56. Könnt ihr aber euren jetzigen Weg nicht verlassen und einen neuen finden, so beendet diesen Weg würdig:

57. Indem ihr in eurem Herzen die Liebe zum Himmlischen Vater bewahrt sowie zum Nächsten und zu euren Feinden.

58. Erfüllt würdig das Gebot der Liebe und ihr werdet würdige Kinder eures Vaters sein. Friede sei mit euch.

Amen.              

 

 

 

 

 

 

 

 

  rückwärts blättern     zum Seitenanfang     vorwärts blättern