Startseite Vissarion

Vissarions Schriften
  - Redaktionelle Hinweise
  - Verkündigung
  - Das Gebet
  - Die Gebote
  - Ansprachen
  - Grundlagenbuch
  - Das Nachwort
  - Fragen u. Antworten...
  - Die Letzte Hoffnung...
  - Die Zeit der Wende...
  - Themen-Index...

Vadims Jahresberichte
Stichwortliste
  Version: Russisch-Deutsch                                         zurück     rückwärts blättern     vorwärts blättern  
Die Lehrtexte von Vissarion (Vissarion)   
  Zur Download-Seite  
     Ansprache 25:   Zugang zum Wissen des Weltalls

In der winterlichen Taiga
Prozession zum Altar der Erde

       Die letzte Möglichkeit zur Rettung der Seele

1. Kinder Gottes! Gott gibt euch heute die letzte Möglichkeit, eure Seele zu retten und die Grundlagen für die wahre Entfaltung der Menschheit zu legen.

2. Das, was euch heute eröffnet wird, durftet ihr früher nicht wissen,

3. Denn das Verstandesniveau des Menschen hat dies nicht zugelassen.

4. Jetzt aber habt ihr das notwendige Niveau der Wahrnehmung erreicht, doch gleichzeitig habt ihr auch krankhafte Geschwüre in eurem Denken hervorgerufen.

5. Ihr versucht, euer Leben zu verstehen, das Leben des Planeten Erde und des Alls.

6. Die großartige Harmonie beginnt, sich in logischen Folgerungen eurem Bewusstsein zu erschließen.

       Der Weg des Pragmatismus

7. Euer Verstand ist beeindruckt: Wie ist doch alles wunderbar miteinander verbunden!

8. Ihr geht mit logischem Verständnis an das Wesen des Allmächtigen heran. Doch dieses Verstehen geschieht durch die eisige Welt des Verstandes.

9. Was bei den meisten, selbst bei den Gläubigen, eine falsche Vorstellung über die höhere Welt hervorgerufen hat.

10. Dieser Weg, den Allmächtigen zu erfassen, hat den Menschen dazu gezwungen, die wachsenden Möglichkeiten des Pragmatismus anzuerkennen,

11. Der zu seiner Entwicklung danach trachtet, alle existierenden Verbindungen zwischen beliebigen Objekten und Erscheinungen aufzudecken.

12. Doch ist es klug, etwas zu erreichen, das man nie gebrauchen kann?

       Der Mensch muss die ihm gegebenen Fähigkeiten entwickeln

13. Die wachsende Autorität des Pragmatismus macht den Menschen von ihm abhängig.

14. Der Mensch hört nicht mehr auf sich selbst und auf seine wahren Gefühlsfähigkeiten,

15. Dank derer er mit der Erde wie mit dem Weltall verbunden ist.

16. In diesen Fähigkeiten besteht die wahre und eigentliche Vorsehung.

17. Der Mensch muss sich erkennen und die ihm gegebenen Fähigkeiten entwickeln.

18. Der Verstand jedoch wurde euch zum Helfer auf diesem Weg der Erkenntnis gegeben.

19. Der Versuch, den Verstand ohne die gegebenen Talente zu entwickeln, führt zu seiner Erkrankung.

       Die Speicher des Wissens im Weltall

20. Der Mensch ist nicht das erste vernünftige Wesen im All.

21. Die Früchte der Handlungen des Verstandes verschwinden nie und werden in den Speichern des Weltalls aufbewahrt, wo eine gewaltige Menge von ihnen angehäuft worden ist.

22. Der Verstand der Menschheit befindet sich in einem so jungen, wenig entwickelten Zustand, dass er in der Mehrzahl der Fälle nur dazu in der Lage ist, das existierende Wissen zu nutzen,

23. Mit Ausnahme jenes Wissens, das in den individuellen Abzweigungen der einen oder anderen Zivilisation entstanden ist.

       Die wahre Quelle aller wissenschaftlichen Entdeckungen

24. Viele der großen wissenschaftlichen Entdeckungen auf der Erde sind nur kleine Körner des Weltallwissens.

25. So leid es auch vielen tun wird, die ihre großen Entdeckungen als Resultat ihrer eigenen Gedankengänge sehen - doch das entspricht nicht der Wahrheit.

26. Es ist nicht nötig, schnell zu verdrießen, denn die Tatsache, dass dieses Wissen der Menschheit zugänglich wurde, ist das Verdienst des Wissenschaftlers.

       Angeblich nutzbringendes Wissen für die Gesellschaft

27. Der Mensch ist keine Maschine, in der man das notwendige Wissen speichern kann,

28. Denn dann wäre es sehr leicht, den Entwicklungsweg der Menschheit zu ändern, und ihm nicht zu erlauben, sich schädlichen Handlungen zu nähern.

29. Sehr wichtig ist, dass das menschliche Denken so flexibel ist und während der gewaltigen Irrwege auf der Suche nach der Wahrheit die Funken des Weltall-Wissens aufnimmt und sie in ein System einwebt, das der Gesellschaft angeblich Nutzen bringt.

30. Dank der Denkfähigkeit des einen oder anderen Erkennenden ist es möglich, dass das Webstück individuelle Muster haben wird.

31. Der Mensch strebt ständig danach, der Gesellschaft Nutzen zu bringen und wird deshalb intuitiv Wahrheiten suchen, die nur für die Entwicklung seiner Gesellschaft notwendig sind.

       Die Menschheit benutzt das Wissen des Weltalls

32. Im Weltall aber existiert eine gewaltige Menge verschiedener Gesellschaften und jede von ihnen schreitet auf einem individuellen Entwicklungsweg,

33. Doch der technische Weg war für viele seinem Wesen nach gleich.

34. Die verschiedenen Zivilisationen entwickeln ihre Fähigkeiten jedoch mit verschiedenen Geschwindigkeiten.

35. Die von ihnen gewonnenen Erkenntnisse werden nach einer bestimmten Zeit der Entwicklung in den Speicher des Alls aufgenommen und dienen zur Hilfe für andere, die in ihrer Entwicklung noch auf einer niedrigeren Stufe stehen.

36. Dieses Wissen benutzt der Mensch von Zeit zu Zeit auf dem unterbewussten Niveau und beeindruckt dann die Welt mit "seinen" erstaunlichen Entdeckungen.

37. Die grundlegende Auffassung, dass die Menschheit die einzige im All sei, hat das Bewusstsein so geformt, dass es jetzt sehr quälend sein wird, diese Wahrheit anzuerkennen.

38. Umso mehr als diese falsche Auffassung noch eine gewisse Zeit lang der wahren Entwicklung Schaden zufügen wird.

       Verstand ohne Emotionen

39. Wahrlich, Ich sage euch: Wer versucht, nur dem Verstand zu folgen, verliert sein wahres Wesen.

40. Ein junger Verstand kann leicht von einem entwickelten Verstand, der Vernichtung bringt, in die Irre geführt werden.

41. Jemand, der nur unter der Führung des Verstandes voranschreitet, ähnelt einem Kurzsichtigen, der die Finger seiner ausgestreckten Hand für die Linie des Horizonts hält.

42. Die schnelle Entwicklung der außerirdischen Zivilisationen aufgrund des Verstandes ist nur dank der unentwickelten Emotionen möglich.

43. Da bei ihnen das Potential der Emotionen so unbedeutend ist, kann der Verstand nicht ihrem Einfluss unterliegen und so entwickelt sich der Verstand problemlos.

       Das emotionale Potential im Menschen ist einzigartig

44. Im Menschen ist das emotionale Potential riesig und einzigartig, obwohl es sich in einem verwahrlosten Zustand befindet.

45. Und da sie damit nicht zurechtkommen und ihren wahren Wert nicht erkennen, versuchen die Menschen, nur ihren Verstand zu entwickeln,

46. Doch er ist dieser emotionellen Quelle völlig untertan.

47. Bei dem Versuch, den Verstand der Macht der Seele zu entreißen, kühlt man sie ab,

48. Und der Verstand bleibt der verarmten Seele unterstellt,

49. Was euch nicht zur wahren Entwicklung bringt,

50. Denn das Wesen des Menschen liegt in seiner Seele.

       Der Menschheit ist eine geistige Entwicklung eigen

51. Der menschliche Verstand kann sich nur aufgrund einer entwickelten Seele entfalten.

52. Die vollendete Entwicklung des Verstandes ist beim Menschen unmöglich und euch auch nicht eigen,

53. Denn man kann keine logische Schlussfolgerung ziehen, ohne die Seele abzukühlen.

54. Der Menschheit ist eine geistige Entwicklung eigen.

55. Dieser Weg ist einzigartig im Weltall. Legt ihn die Menschheit würdig zurück, so wird sie die Herrlichkeit Gottes unermesslich vermehren und der größte Schatz des Weltalls werden.

56. Die geistigen Schätze werden im All nicht aufbewahrt, und die Menschheit hat das Recht, sie vor dem Antlitz Gottes zu offenbaren.

57. Wenn man den wahren Wert der geistigen Entwicklung nicht erkennt, kann man die Seele nicht zu den Gipfeln der Vollkommenheit führen.

58. Jeder Versuch, die Vollkommenheit auf der Grundlage des Verstandes und der Armut der Seele zu erreichen, führt nur zum Fall.

59. Nur unter dem Mantel einer gereinigten und entwickelten Seele sind euch wahre Gedankengänge und Handlungen möglich.

       Wissenschaft ist ohne Forschung möglich

60. Was die wissenschaftlich-technische Entwicklung betrifft, so kann der Mensch jedes beliebige Wissen für das eine oder andere Werk bekommen,

61. Ohne die Qualen der Forschung zu erfahren und mit völliger Garantie für seine Richtigkeit,

62. Wofür der Mensch aber lernen muss, die notwendige Information aufzunehmen, ohne die Vermittlung fremder Zivilisationen zu benutzen.

63. Doch das ist nur dann möglich, wenn ihr euch in gebührendem Maße geistig entwickelt habt,

64. So dass also keine Gefahr mehr besteht, dass der Mensch das großartige Wissen zum Schaden benutzt.

65. Wenn der Mensch eine entwickeltere Seele hat, wird er fähig sein, das Wissen auszuwählen, das hilft, seine wahren Eigenschaften zu entwickeln,

66. Denn das andere Wissen führt nur zur Zerstörung des Gleichgewichts und zum Verfall.

67. Mit einer entwickelteren Seele benötigt der Mensch eine große Menge des technischen Wissens nicht mehr, das die Menschheit bisher angehäuft hat.

       Ablenkungen vom Weg des geistigen Suchens

68. Der Triumph, der diejenigen erfasst, die versuchen, das Wesen der materiellen Welt aufzudecken, ist nicht gerechtfertigt.

69. Es sind nur falsche Doppelgänger, vom Teufel geschaffen, um von der geistigen Entwicklung wegzuführen.

70. Ein echter Triumph ist nur auf dem Weg des geistigen Suchens und der Vollkommenheit möglich.

71. So seid denn würdige Kinder eures Vaters! Seid Schöpfer!

Amen.              

 

 

 

 

 

 

 

 

  rückwärts blättern     zum Seitenanfang     vorwärts blättern