Startseite Vissarion

Vissarions Schriften
 
 Kapitelübersicht
  - Verkündung
  - Das Gebet
  - Die Gebote
  - Ansprachen
  - Grundlagenbuch
  - Das Nachwort
  - Fragen u. Antworten...
  - Die Letzte Hoffnung...
  - Die Zeit der Wende...
 
  - Veröffentlichungen im
    Internet ab Aug. 2016


Vadims Jahresberichte
Stichwortliste
                                   
 
  rückwärts blättern     vorwärts blättern  
   Das Letzte Testament   -   aktuell im Internet unter vissarion.name

      12.01.2017 - Ein Element unsichtbarer Obhut  (vorläufige annähernd wörtliche Übersetzung)

Alexander Muranov:

Sorgt sich der Himmlische Vater um jedes seiner Kinder im Laufe des ganzen Lebens im Körper und bietet seine Hilfe in schwierigen Situationen an? Oder beobachtet er uns sozusagen einfach, indem er uns vom Zeitpunkt unserer Verkörperung ab alle notwendigen Bedingungen für den  Anfang der Entwicklung gibt – und sieht, ob wir uns entwickeln können oder zugrunde gehen werden?

Vissarion:

Alexander, ich versuche das von dir Erwähnte zu klären, obwohl dies schon schwieriger sein wird, weil ich im von dir bezeichneten Thema durch die geringe Anzahl der euch bekannten Begriffe sehr stark eingegrenzt bin.
Der Himmlische Vater kann grundsätzlich nicht irgendeine Beobachtung in dem euch bekannten Sinne vornehmen.
Er ist immer bei euch und in gewissem Maße im Innern von euch!
Das Gesetz der Harmonie der Welt der Materie ist so aufgebaut, dass es für den Schöpfer dieser Welt gar nicht nötig ist, sorgfältig das zu “beobachten“, was in diesem Augenblick in der Galaxis, auf den Planeten oder aber im winzigen Atom vor sich geht.
Das gesamte Sein wird sich unvermeidlich gemäß dem schon in seinem Grunde geformten bestimmten Gesetz entwickeln, und das für den Menschen sichtbare Weltall wird sich fortwährend erfolgreich ewig erweitern!
Etwas Ähnliches geschieht auch in der Entwicklung des geistigen Wesens des Menschen.
Die Energie-Informationsgrundlage eurer Seele hat ein bestimmtes Programm, welches euch immer zur Suche nach der richtigen Lösung bewegen wird.
Der Charakter des Programms, der des naturgegebenen als auch der des geistigen, das in euch eingelegt ist, ist so gestaltet, dass eure konkreten psychologischen Bekundungen – indem sie auf das ähnliche Energie-Informationsfeld um euch herum charakteristisch einwirken – unvermeidlich eine eurer Einwirkung entsprechende Antwortreaktion zur Folge haben.
Das heißt, ihr werdet eindeutig selbst gerade das an euch heranziehen, was persönlich für euch, als auch für die von euch Herangezogenen nur günstig sein wird.
Deshalb, wenn ihr denkt, dass um euch herum angeblich anormale Menschen seien, oder eine negative Atmosphäre, dann wird nur ein genügend reifer Mensch unter euch die Ursache davon nur in sich selbst sehen und nicht auf die ihn umgebende Realität schimpfen!
Verschiedene Hindernisse und Versuchungen antreffend, wird euer inneres geistiges Programm auf die erschienene Versuchung unbedingt auf entsprechende Weise reagieren.
Und wenn ihr eine konkrete Versuchung zum ersten Mal antrefft, so kann sich dieses euer inneres Programm am meisten spürbar in Erscheinung bringen.
So eine Reaktion bezeichnet ihr richtig genug als die Stimme des Gewissens!
Aber danach, wenn ihr nicht auf diesen euren gefühlsmäßigen Hinweis horcht und ihm beharrlich zuwider handelt, dem in eurem Bewusstsein bezeichneten egoistischen Vorteil und der ausgedachten Gerechtigkeit bewusst folgend, beginnt ihr unvermeidlich jene negative Erfahrung anzusammeln, welche – bei euren ähnlichen weiteren Erlebnissen mit schon bekannten Versuchungen – die gehorsam weiter klingende Gewissensstimme leicht betäuben wird.
So ein Umstand wird ausschließlich dann entstehen, wenn ihr beginnt, euch lasterhaft von der Behauptung eurer eigenen Bedeutsamkeit mitreißen zu lassen!
Das Anhäufen negativer Erfahrung wird seinerseits um denjenigen herum, der ansammelt, unvermeidlich so eine Atmosphäre schaffen, die allmählich zum Entstehen von Rissen in der Schorfschicht führen wird, die die Stimme des Gewissens dämpfen kann.
Nur kann dies nicht so schnell vor sich gehen, wie ihr dies auf egoistische Weise möchtet.
Also, Alexander, um sein Schicksal normal aufzubauen, hat der Mensch schon alles Notwendige in sich!
Gerade es so zu begreifen ist auch das Richtigste!
Das andere egoistische Begreifen setzt in der Regel die Erwartung einer gewissen erwünschten mystischen Hilfe von außen voraus, wo einerseits die Notwendigkeit der Anwendung eigener Möglichkeiten nicht richtig eingeschätzt werden kann und andererseits, dass, wenn aber die erwartete Hilfe nicht eingetroffen ist, ein absolut nicht angebrachter Vorwurf erhoben werden kann, der für den, der ihn äußert, verderblicher werden kann.
Meine Schüler sind dankbar dafür, was ihnen an jedem Tag gegeben wird!
Und dies setzt eindeutig voraus, dass sie sich bezüglich des ihnen Gegebenen nicht beklagen, sondern dass sie mit der angemessenen Bereitschaft an das Erkennen der erschienenen Lebenslektion herangehen!
Wiederholt niemals die Dummheit, die ähnlich jener ist, wo in Unwissenheit gesagt wird, dass Gott angeblich jemandem keine Kinder gegeben habe oder warum auch immer zugelassen habe, dass Menschen andere Menschen vernichtet haben und so weiter!
All eure Leiden bereitet ihr euch nur selbst, und sicher kann diesem heutzutage nur in einem Fall vorgebeugt werden – mit dem Verschwinden eurer Gattung.
Der andere Weg aber, der gerade vor euch liegt, ist der Weg der langen und mühseligen, rechtschaffenen Arbeit an der Veränderung eurer inneren Welt, damit ihr einst fähig werdet, an die Verwirklichung eurer hauptsächlichen Vorbestimmung heranzutreten, wegen welcher ihr einst zielbewusst auch als eine einzigartige Spezies der vernünftig – gefühlsmäßigen Zivilisation erschaffen wurdet!



  rückwärts blättern     zum Seitenanfang     vorwärts blättern