Startseite Vissarion

Vissarions Schriften
  
Kapitelübersicht
  - Verkündigung
  - Das Gebet
  - Die Gebote
  - Ansprachen
  - Grundlagenbuch
  - Das Nachwort
  - Fragen u. Antworten
  - Die Letzte Hoffnung...
  - Die Zeit der Wende...

Vadims Jahresberichte
Stichwortliste
  zurück     rückwärts blättern     vorwärts blättern  
Die Lehrtexte von Vissarion (Vissarion)   
  Zur Download-Seite  
     Zusammenkünfte (Fragen und Antworten), Teil 6       

       Über Verschiedenes, doch äußerst Wichtiges

     Außerirdische, falsche Propheten, der Antichrist, diverse Organisationen und Kontaktpersonen       

Sie finden hier zunächst eine Auflistung aller Fragen zu diesem Thema. Klicken Sie entweder auf die Nummer der Frage oder lesen Sie weiter unten alle Fragen und Antworten im Zusammenhang.

Frage 70: In letzter Zeit spricht man oft über Kontakte zu außerirdischen Zivilisationen. Wie verhalten Sie sich dazu?

Frage 71: Bringen uns denn alle Kontakte mit dem außerirdischen Verstand die Vernichtung?

Frage 72: Worin besteht die Gefahr einer Einwirkung der außerirdischen Welt?

Frage 73: Wie kommt es, dass Menschen eine verantwortliche Mission auf sich nehmen, ohne die Gefahr zu ahnen?

Frage 74: Das bedeutet, dass all diese Erscheinungen trügerisch sind?

Frage 75: Wie kann man dann die falschen Propheten von der Wahrheit unterscheiden?

Frage 76: Jetzt sprechen viele davon, dass Lenin der Antichrist war. Ist das so?

Frage 77: Die Ankunft des Antichristen war viele Jahrhunderte früher bekannt. Warum hat ihn Gott an die Macht gelassen?

Frage 78: Wird der Antichrist jetzt kommen? Wie kann man ihn erkennen?

Frage 79: Das Gebot "Liebt eure Feinde..." - Wie entspricht das dem Antichristen? Soll man auch ihn lieben?

Frage 80: 1990 bildete sich in Kiew die Organisation "Weiße Bruderschaft". Sie behaupten, dass Kiew das neue Jerusalem ist, dass jetzt Johannes der Täufer und die Gottesmutter wieder erscheinen werden. Sie sprechen ebenfalls von einem Letzten Testament. Wer sind sie?

Frage 81: Was denken Sie über das "Zentrum der Gottesmutter" (moderne russische Sekte - Anm. Übersetzer)?

Frage 82: In Italien lebt ein gewisser Giorgio Bongiovanni, der die Stigmata von Christus trägt. Er verkündet dessen baldige Wiederkunft. In wessen Namen predigt er?

Frage 83: Wie ist Ihr Verhältnis zu Satya Sai Baba, zu seinen Wundern?

Frage 84: Was denken Sie über Agni-Yoga? Von wem wurde diese Lehre übermittelt?

Frage 85: Raten Sie, die "Geheime Doktrin" von Blavatsky zu lesen?

Frage 86: Was können Sie über die Lehre von Bacha-Ulla sagen? Er führte zur Einheit aller Religionen.

Frage 87: Was ist Eure Meinung über "Die Rose der Welt" von A. Andrejew?

Frage 88: Wie ist Ihr Verhältnis zur Astrologie?

Frage 89: Wie ist Ihr Verhältnis zu Medien?

Frage 90: Wie ist Ihr Verhältnis zur Entwicklung der Fähigkeiten zum Hellsehen, was in parapsychologischen Zentren praktiziert wird?

Frage 91: Sind Sie der Meinung, es wäre eine Sünde, Bioenergie bei der Heilung von Menschen zu benutzen?

Frage 92: Wie kann man sich vor der Codierung schützen?

Frage 93: Wie soll man sich zur Weißen Magie verhalten?

Frage 94: Die orthodoxe Kirche hält die Astrologie, die Magie, die Extra-Sensitivität für eine Sünde und anathematisiert sie. Aber es gibt doch unter den Vertretern dieser Fähigkeiten Menschen, die an Gott glauben und Gutes tun!

Frage 95: Wie ist Ihr Verhältnis zu Porfirij Iwanow Kornejewitsch? Steht er in irgendeinem Verhältnis zu Gott?

Frage 96: Was ist Yoga?

Frage 97: Was denken Sie über die Hexe Maria-Stephani, die im Namen Gottes böse Geister austreibt?

Frage 98: Kann man zu Wahrsagern gehen? Ist das Vorhersagen der Zukunft nicht eine Sünde, besonders wenn es um das Schicksal eines einzelnen Menschen geht?

Frage 99: Erzählt bitte über die Besessenheit. Wie kann man Dämonen austreiben? Was sind die Folgen davon?

Frage 100: Sagen Sie bitte, wie kann man sich vor Verhexungen und bösen Blicken schützen?

Frage 101: Kann man einem ungläubigen Menschen bei der Heilung helfen?

Frage 102: Sie sagen, dass es keine unheilbaren Krankheiten gibt. Wie kann man sich selbst heilen?

Frage 103: Meine Tochter wurde zombiert, doch mit Gebeten konnte das Programm, das bereits teilweise in sie gelegt wurde, gelöscht werden. Wie kann man ihr helfen, geistig stark zu werden, damit das nicht mehr mit ihr geschieht? Und warum konnte das mit ihr geschehen?

Frage 104: Was denken Sie über Kontaktpersonen, die Bilder malen, Musik komponieren? Unterliegt so ein Mensch nicht dem Einfluss anderer Zivilisationen? Führt das nicht von Gott weg?

Frage 105: Jetzt wird viel von Kontaktpersonen zum Kosmos geredet. Kann man ihnen Glauben schenken?

Frage 106: Wer sind Ihrer Meinung nach Viktor Zoj und Igor Talkow? Emissäre fremder Welten oder gewöhnliche Erdenmenschen?

Frage 107: Haben Sie von Chrustaljowa gehört? Wer erschien ihr?

Frage 108: Wer ist Wanga (bekannte bulgarische Wahrsagerin, gest.1996-Anm. Übers.)?

(zum Seitenanfang)

 

Frage 70: In letzter Zeit spricht man oft über Kontakte zu außerirdischen Zivilisationen. Wie verhalten Sie sich dazu?

Eine sehr ernste Frage, wo es sehr wichtig ist, größte Klarheit zu schaffen. Denn wahrlich, Ich sage euch, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, in welcher Gefahr ihr euch heute befindet.

Außerirdische Welten gibt es sehr viele. Sie zählen Millionen.

Sie entwickeln sich auf dem Weg der völligen Entfaltung des Verstandes, auf dem ihr euch nie bewegen werdet. Denn mit dem Entstehen des Geistigen Gewebes des Himmlischen Vaters, welches das Wesen von jedem von euch ist, eröffnete sich im Weltall zum ersten Mal ein einzigartiger Aufstiegsweg, der noch von niemandem begangen wurde, obwohl viele außerirdische Welten Millionen Jahre älter sind als die Welt der Erde.

Und um zu verstehen, wie gewaltig die Einwirkung der außerirdischen Welten auf die Entwicklung des Menschen ist, hat Mein Vater Mich erneut zu euch geschickt, um euch die Wahrheit über das Dasein des großen Schöpfers des Weltalls und über Meinen Vater - den großen Schöpfer des geistigen Daseins, zu verkünden, die ihr lange Zeit miteinander verwechselt habt und über die ihr wie über einen Schöpfer dachtet. Daher die Verwirrung in den verschiedenen geistigen Richtungen.

Ich habe euch schon über die große Herrlichkeit des Himmlischen Vaters erzählt, die einst hier erstrahlte, in der Nähe der Oberfläche der Mutter Erde. Keine Welt des Alls hat eine Verbindung mit eurem Gott. Der Vater ist nur mit euch verbunden, die Er erzeugte, indem Er einst in den menschlichen Körper das Geistige Gewebe legte.

Diese Geburt veränderte wesentlich das Dasein des Menschen auf der Erde und führte zu einem von niemandem gegangenen Weg. Indem der Mensch sich auf ihm fortbewegte, fiel er oft und machte viele wilde Fehler, denn er verstand es nicht, die mächtigen Kräfte seiner Seele zu gebrauchen.

Doch unabhängig von Schmähungen und Unzufriedenheit, führt der Himmlische Vater langsam Seine Kinder zu den Gipfeln der Vollkommenheit.

Seit jener Zeit, als der Mensch seine Einzigartigkeit offenbarte, widmete das Weltall seine angespannte Aufmerksamkeit diesem unbekannten Entwicklungsweg und begann ihn zu studieren. Denn im Weltall weiß niemand, was Liebe ist, da nicht eine Welt das Geistige Gewebe besitzt, weshalb der Weg der Entfaltung der Seele keinem bekannt ist. Die Tatsache aber, dass sich viele Vertreter der außerirdischen Vernunft mit Worten der Liebe an euch wenden, ist nur das Benutzen einer Terminologie, die eurem Herzen nahe steht.

Die außerirdische Welt erkannte, mit welchen Schwierigkeiten und Verwirrungen sich die Menschheit auf ihrem Lebensweg bewegte, wie unerwartet viel Leid von den jungen, unvernünftigen Menschen ausging.

Die Menschen gebaren den Virus des Bösen, der, indem er sich entwickelte, die Menschheit in eine immer größere Abhängigkeit von sich brachte. Das deutete darauf hin, dass der Mensch, wenn er sich auf diesem Weg weiterbewegte, einmal zu einem kritischen Punkt gelangen würde.

Hilfe war nötig, um das Leben des Menschen zu begradigen. Doch um Hilfe zu schaffen, musste man das Wesen des Menschendaseins kennen, denn leicht konnte man anstelle Hilfe zu leisten großen Schaden zufügen.

Indem er das Leben der Menschen verstehen lernte, erkannte der außerirdische Verstand einst, dass jemand sorgsam die Menschen führte. Doch über Ihn wusste keiner der Vertreter der Weltallvernunft etwas.

Später erschien die neue Erkenntnis, dass dem Menschen nur die geistige Entwicklung eigen war, und nicht die wissenschaftlich-technische, nach der sich die außerirdischen Welten entwickeln.

Wonach viele Jahrhunderte lang die fremde Vernunft versuchte, mit Hilfe verschiedener Erscheinungen von Wundern und indem sie die Handlungen Gottes nachahmten, den Menschen zu helfen, ihren Gott zu finden. Denn sie sahen, was für einen großen Wert ein wahrhaft gläubiger Mensch besaß.

Doch das fehlende Wissen über die Wahrheit des geistigen Weges brachte den außerirdischen Verstand ungewollt dazu, viele Fehler zu machen.

Die Zeit verging. Und die Menschheit, die ihre Seele nicht beherrschen gelernt hatte und den Virus des Bösen bis zu sehr gefährlichen Möglichkeiten aufzog, kam zu einer Stufe, wo sich eine gewaltige Katastrophe entwickeln konnte. Wobei der sterbende Mensch aufgrund seiner Fähigkeiten in der Lage war, die Erde zu zerstören, wie auch jene Welten, die parallel neben der Menschheit leben, aber der Welt des Himmlischen Vaters nicht angehören.

Der außerirdische Verstand weiß sehr gut, dass, wenn man den Menschen auf diesem Weg unterstützt, der Virus des Bösen zusammen mit dem Menschen ins Weltall gelangen wird und Millionen von Welten werden vernichtet werden.

Wie aber soll man die Menschheit aus der gegebenen Situation auf einen ungefährlichen Weg führen? Niemand im All weiß das, denn der geistige Weg ist ihnen unbekannt und nicht eigen.

Der Mensch selbst aber betrat unwürdig den von Gott eröffneten einzigen Weg zur Rettung und Entfaltung.

Wie Ich euch schon früher sagte, gibt es im Weltall nicht den Begriff des Guten und Bösen. Den Handlungen liegen kalte Berechnungen zugrunde. Und wenn es notwendig ist, das Geringere im Namen der Entwicklung des Größeren zu opfern, so wird dieses Opfer ohne Bedauern dargebracht.

Indem sie den auf der Erde gegebenen Zustand beobachteten, kamen viele Welten zu dem Schluss, dass die Menschheit vernichtet werden muss, damit sie nicht das sich entwickelnde Größere störe.

Diese Schlussfolgerung bedeutet nicht, dass die Vertreter der anderen Welten böse sind, sondern das ist die Entscheidung des rein kalten Verstandes.

Das Gesetz des Alls, das niemand bricht, verbietet eine direkte Einwirkung in die Entwicklung der einen oder anderen Zivilisation mit der Anwendung kriegerischer Mittel. Weshalb die Einwirkungen auf euch von anderer Art sein werden, so dass ihr euch selbst vernichtet.

Wahrlich, Ich sage euch: Ab heute werden Millionen Menschen - sowohl Erwachsene als auch Kinder - an sie appellierende Stimmen hören und sie werden alle möglichen Gestalten erblicken. Bei vielen werden wunderbare Fähigkeiten in Erscheinung treten.

Bedenkt! Oft wird euch das zum Tode gereichen.

Zuerst erlernt, was es bedeutet, würdige Kinder Gottes zu sein! Denn wenn ihr nicht lernt, ein Mensch zu sein, seid ihr einem Auto mit kaputtem Lenkrad und Bremsen ähnlich.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 71: Bringen uns denn alle Kontakte mit dem außerirdischen Verstand die Vernichtung?

Nein. Denn während der langen Entwicklungszeit der Weltvernunft kam es einst zu einer ernsthaften Spaltung. Auf deren Grundlage sich zwei gegenüberstehende Lager entwickelten: eine Art positive und negative Welten.

Diese lang vergangenen Zeiten wurden durch die Erscheinung der Zivilisation Luzifers gekennzeichnet, die sich vom gemeinsamen Entwicklungsweg der Vernunft entfernte und sich auf einem anderen Weg entwickelte, doch die Harmonie des materiellen Daseins nicht verließ.

Über diese Geschichte erzählt die Heilige Schrift kurz. Das ist die Legende vom gefallenen Engel, wo einer der Engel vor dem Antlitz des großen Schöpfers rebellierte, doch vor dem Schöpfer der materiellen Welt.

Diese beiden materiellen Welten bekriegen sich nie offen. Das erlaubt die Größe ihres Verstandes nicht, denn ihnen ist sehr wohl bewusst, wie katastrophal die Folgen sein werden, da die technischen Möglichkeiten unwahrscheinlich gewaltig sind.

Doch indem sie sich im Weltall ausbreiten, versucht jede dieser Welten den größten Einfluss auf die eine oder andere junge, sich entwickelnde Welt, zu bekommen. Wobei die Bedingungen einer Einwirkung für alle die gleichen sind: sie dürfen die Grenze des gewaltsamen Einflusses in die Entwicklung der jungen Welt nicht überschreiten.

Unter solchen Bedingungen versuchen heute zwei sich gegenüberstehende Welten auf jeden von euch Einfluss zu nehmen.

Diese Welten befinden sich zur Zeit im Überfluss auf der Oberfläche der Mutter Erde.

Die einen hoffen, dass ihr doch noch würdig den von Gott gewiesenen Weg annehmt und werden versuchen, ihn euch sichtbar zu machen.

Die anderen Welten versuchen alles, damit ihr euch gegenseitig vernichtet.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 72: Worin besteht die Gefahr einer Einwirkung der außerirdischen Welt?

Eure Seele zu rufen, beherrscht nur der Himmlische Vater. Alle anderen Einflüsse auf den Menschen treten durch das Bewusstsein in Erscheinung.

Ihr wisst sehr gut, dass alle Leiden, die auf der Erde geschaffen wurden und geschaffen werden, aller Unsinn und Schrecken, eben aufgrund des kalten Verstandes und der Seelenarmut entstehen. Denn solange das Bewusstsein des Menschen nicht durch die Wärme seiner Seele veredelt wird, gebiert es unbedingt kranke Sprösslinge.

Während der langen Zeit seines Daseins, als er sich auf dem Niveau des Reiches der Macht bewegte, lernte der Mensch, nur auf sein Bewusstsein zu hören und es zu entwickeln, nicht aber sein Geistiges Gewebe. Und jetzt vertraut ihr nur der Stimme eures Verstandes.

Doch Ich sage euch wahrlich: Der menschliche Verstand ist zu jung und primitiv. Man kann ihn leicht in verschiedene Richtungen führen seitens eines höheren Verstandes.

Der Verstand der anderen Welten, die euch zu führen versuchen, übersteigt tausende Male den Verstand von jedem von euch. Und es ist nicht schwer, in euer Bewusstsein einen scheinbar logisch richtigen Gedanken zu legen, als würde er euch zum Licht führen, der jedoch eigentlich in eine Grube führt.

Und des Weiteren, in Abhängigkeit von der Reinheit der Seele und der Fähigkeit, der Stimme des Herzens zu vertrauen, nehmt ihr den entstandenen Gedanken auf und bringt entweder Licht oder Finsternis. Wobei ihr die Finsternis mit dem vollkommenen Glauben bringt, es sei Licht.

Darin besteht das gewaltige Unglück, denn einen Menschen mit so einer Überzeugung kann man nur sehr schwer verunsichern.

Und daher ist das Leid bereits oftmals unvermeidlich.

Während der ganzen Zeit des Daseins der menschlichen Gesellschaft wurde so ein System aufgebaut, wo zur Führung der einen oder anderen Gesellschaft nur solche Leute gelangten, die sich hauptsächlich auf ihren Verstand verließen und die Seele endlos abkühlten.

Doch wie vorteilhaft ist eine Entwicklung, wenn das Kind den Ratschlägen seines Vaters gegenüber taub ist, umso mehr, als dass er zu Gipfeln führt, zu denen nur Er den Weg kennt?!

Diesen Fehler werdet ihr erst jetzt in vollem Ausmaß empfinden, wo der zielgerichtete Versuch unternommen wird, die Menschheit zu ihrem Untergang zu führen.

Der größte Einfluss wurde dem zugedacht, der fähig ist, auf die stattfindenden Ereignisse einzuwirken.

Man muss ebenfalls bedenken, dass, wenn Leute über das Höhere reden, über die Gerechtigkeit philosophieren, über Gut und Böse, und sich trotzdem auf den Abgrund zubewegen - hat es dann einen Sinn, dass sie die Mächte der Finsternis beunruhigen?

Diese Unglücklichen entgehen dem Fall nicht.

Doch wenn jemand das Licht bemerkt und versucht, den wahren Weg zu betreten, so wird die Finsternis alle ihre Kräfte anstrengen, um den Erleuchteten aufzuhalten.

Die Schläge werden sehr schmerzhaft sein.

Wahrlich, Ich sage euch: Nehmt ihr nicht würdig die Hand eures Himmlischen Vaters, die euch heute gereicht wurde, so kommt ihr keinen Schritt voran.

Bedenkt, dass es jetzt nur einen Weg der wahren Rettung auf der Erde gibt. Diesen müsst ihr finden, indem ihr auf die Stimme eures Herzens hört.

Jetzt aber seht euch um und erkennt!

Im russischen Land, wo vom Herrn der Beginn der großartigen Völkervereinigung und die Rettung der Menschheit vorgesehen war, entstand plötzlich Uneinigkeit, was zu gewaltiger Blindheit führte. Immer mehr tritt ein Zerfall auf ökonomischer und politischer Basis in Erscheinung, der überall um sich greift, auch außerhalb der Grenzen Russlands.

Wenn jetzt in Russland der Zerfall auch auf der geistigen Basis geschaffen wird, so ist die vollständige Katastrophe auf der Mutter Erde unausbleiblich.

Und heutzutage stürzen sich Missionare auf dieses Land.

Indem sie über den Schöpfer reden, bringen sie euch hunderte von Namen, hunderte verschiedene Auslegungen einer Wahrheit. Und die vom Glauben nicht Verführten, doch Suchenden, verfangen sich sehr bald in den verstreuten Schlingen. Indem sie irgendeinen Namen annehmen, verwerfen diese Unglücklichen andere und bezeichnen sie als die Falschen.

Die größte Verwirrung gibt es gerade im Christentum, denn dieser Weg wurde allen Völkern von Gott als der Einheitliche Weg der Liebe gegeben. Doch dieser Weg wurde allmählich entstellt und füllte sich mit Meinungsverschiedenheiten an und verlor so seinen wahren Wert.

Die gewaltige Gefahr in dieser Richtung besteht darin, dass auf der ganzen Erde, und besonders in Russland, viele falsche Heilsbringer erscheinen werden, die nicht nur neue, unerwartete Auslegungen der Schrift mit sich bringen und das nicht Vereinbare vermischen, sondern auch Zentren bilden werden, in denen sie viele Unglückliche versammeln werden, die sich der Vernichtung weihen.

Nebenbei werden sich bei vielen vorzeitig höhere Fähigkeiten entwickeln, und mit Hilfe dieser Leute, die der vollen Kontrolle von außen verfallen, wird das Bewusstsein vieler Unglücklicher programmiert, was sie der einen oder anderen Quelle völlig unterstellt.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 73: Wie kommt es, dass Menschen eine verantwortliche Mission auf sich nehmen, ohne die Gefahr zu ahnen?

Der Grund dafür ist die maßlos gestiegene Selbstmeinung aufgrund der Seelenarmut. Wobei der Mensch sehr wünscht, bemerkt zu werden.

Mit diesem Köder werden alle Unglücklichen heute massenweise angelockt werden.

Der Mann hat seinem Wesen nach weitgreifende schöpferische Möglichkeiten. Und wenn im Schicksal der Menschheit ein entscheidendes Ereignis stattfindet, so verstärkt sich im Mann die Selbstbestätigung. Entwickelt sich der Mann aber nicht geistig, wie es viele Jahrhunderte lang geschah, so erreicht das Gefühl der Selbstgefälligkeit in Entscheidungszeiten einen äußerst blinden Zustand.

Einer der wichtigsten Vorzüge des orthodoxen geistigen Weges hat seine Wurzeln in der Lebenserfahrung der Alten, die Schritt für Schritt die Fangeisen der "Reize" erkennen lernen.

Diese Erfahrung ist der gewaltigen Masse unbekannt. Und dieser Mangel trägt bereits seine reichen Früchte.

Am Anfang gibt man dem Menschen die Möglichkeit, das zu sehen, was man mit einem gewöhnlichen Sehvermögen nicht erblicken kann. Dann versucht man mit Zeichen- oder Sprechformen die Empfänglichkeit des Bewusstseins zu testen.

Und weiterhin, indem man das Niveau der Empfänglichkeit des Bewusstseins berücksichtigt, wird dem Menschen jene Information gegeben, an die er glaubt. Dies wird von wunderbaren, lebendigen, sichtbaren Bildern begleitet.

Da er nicht auf die gewachsene innere Bedeutsamkeit achtet, fühlt der Unglückliche das Bedürfnis, der Welt das "einzigartige Wissen" zu offenbaren, das vorerst nur ihm bekannt ist.

Viele der Unglücklichen sehen die lebendigen Gestalten der sich an sie wendenden "Heiligen", der "Mutter Maria", "Jesus" oder "Meister aus Shambala" oder andere "östliche Meister". Und diese offenbaren ihnen das Geheimnis der baldigen Wiederkunft und das, was sie den Menschen mitteilen müssen, damit sie gerettet werden und zur höheren Vollkommenheit gelangen.

Doch es gibt auch solche, die einem besonderen Einfluss unterliegen.

So einem Unglücklichen wird logisch bewiesen, dass ihm der Stempel einer außerordentlichen Auserwähltheit aufgedrückt worden ist, und dass sich scheinbar der Himmlische Vater selbst an ihn wie an einen Sohn wendet, den Er zur Rettung der Menschheit ausgesandt hat.

Eine Frau kann ebenfalls unter einen ähnlichen Einfluss gelangen, wonach sie sich für die Mutter der Welt hält, die gekommen ist, um sie zu retten.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 74: Das bedeutet, dass all diese Erscheinungen trügerisch sind?

Nein. Neben den Trugbildern werden vom Himmlischen Vater selbstverständlich auch wahre Offenbarungen gegeben.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 75: Wie kann man dann die falschen Propheten von der Wahrheit unterscheiden?

Das ist die Grundfrage, die jeder von euch lösen muss. Obwohl die Faulheit der Seele der Mehrheit bereits eine Grube gegraben hat, wo der Mensch sich beeilte vorherzubestimmen, dass die zukünftige Wiederkunft von Gott so vonstatten geht, dass sie bei niemandem Zweifel hinterlässt.

Oh kleingläubiges Geschlecht, das den großen Wert des Glaubens nicht erkannte!

Denn das Gesetz des Glaubens baut nur auf der Freien Wahl auf, die euch der Große Vater gab.

Die Freie Wahl ist im Weltall nur euch eigen. Da der der außerirdische Verstand sie nicht besitzt, bewegt er sich nur nach dem Gesetz des Wissens fort. Glaube und Wissen sind nicht ein und dasselbe.

Der Himmlische Vater hat Gesetze nicht geschaffen, um sie nicht einzuhalten.

Eure Seele ist nur nach dem Gesetz des Glaubens entwicklungsfähig, und das bedeutet, dass niemand die Freie Wahl einschränken darf.

Betrachtet erneut die Handlungen der Vergangenheit und versucht erneut, sie zu verstehen.

Vor 2000 Jahren fürchteten sich die Menschen, auf die Stimme ihrer Seele zu hören und verlangten ständig grobe Beweise um die Wahrheit anzunehmen. Und der Herr ließ es in Erfüllung der Vorsehung zu, dass man die Wahrheit richtete, damit sie die unwissende Welt bis zu ihrer Zeit verließe.

Doch heute, wahrlich, Ich sage euch: Die Wahrheit kam, euch zu richten.

So hört denn aufmerksam auf die Stimme eurer Seele, und eure Auswahl soll würdig sein! Denn von dieser Wahl wird nicht das Dasein der Wahrheit bestimmt, sondern eure Fähigkeit, euer Leben weiterzuführen.

"Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen" (Mt. 7,15-16).

Das ist einer der Hinweise für euer Bewusstsein und euer Herz. Denn wahrlich, es kann kein guter Baum schlechte Früchte tragen, und kein schlechter Baum trägt gute Früchte.

So sehr sich der Wolf auch in ein Schafsfell kleidet, euer Herz wird immer die Schwere und Gefahr fühlen, ohne auf seine äußerlich helle Stimme zu achten.

Habt ein größeres Vertrauen zur Stimme eurer Seele und nicht zu euren vernünftigen Einschätzungen, zu ihren scheinbar wahren Worten.

Doch nicht weniger wichtig ist es, dass ihr würdig eure Gleichgestelltheit untereinander erkennt, denn eure Seelen sind die Kinder eines Vaters.

Weshalb jeder von euch heute selbst dazu in der Lage ist, den Ruf des Vaters zu bestimmen, ohne sich auf von euch ausgedachte Autoritäten zu stützen, "... Denn was die Menschen für großartig halten, das ist in den Augen Gottes ein Gräuel" (Lk 16,15).

Denn auf dem Weg des Geistes muss man sich an das Gebot erinnern: "Der Größte von euch soll euer Diener sein; ihr alle aber seid Brüder..." (Mt 23, 8-11).

Wie schwer fällt es dem Himmlischen Vater, Seine Kinder zu führen, wenn ihr auf Seinen Ruf nicht hört, der eben euch gilt. Ihr aber seid bestrebt, die Verantwortung für die Entscheidung jemand anderem zu überlassen, der ebenso blind ist und Fehler macht!

Was hat es für einen Sinn, denjenigen mit der Wahrheit zu belasten, der nicht in der Lage ist, ihren Wert einzuschätzen? Denn er könnte unbewusst auf sie treten oder sich auf sie setzen.

Wer aber den großen Wert der Wahrheit erkannt hat - der nimmt sie in die Hand und trägt sie behutsam, lässt selbst den Wind nicht auf sie blasen. Beweise braucht er nicht.

Deshalb wurde gesagt: "... es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten, und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen" (Mt.24,24).

Bedenkt! Von jetzt an werden von Gott keine Wunder gegeben, sondern die letzte Möglichkeit, seine Seele zu retten.

Denn die Wahrheit holt den Weggehenden nicht ein, scheint nicht in die Fenster der Blinden und klopft nicht an die Türen der Tauben. Sie verbleibt.

Sie austrinken kann nur ein Sehender.

Natürlich kann man die Herrlichkeit Gottes nicht versteckt halten. Sie ist bereits auf der Erde, und ihr werdet sie sehen. Doch nicht sofort. Zuerst - die Wahl.

Wer den Weg der Wahrheit geht, dem werden die Augen geöffnet. Obwohl viele Kinder ohnehin schon sehen.

Heutzutage wird es auch viele jener Unglücklichen geben, die sich euch mit der "Wahren Rettung" von Seiten des außerirdischen Verstandes zuwenden werden.

Ich habe euch bereits gezeigt, dass der außerirdische Verstand keine Beziehung zum Himmlischen Vater hat, denn er besitzt kein Geistiges Gewebe. Gibt es aber keine Seele, so gibt es auch die Liebe nicht. Und das bedeutet, dass niemand den Weg des geistigen Aufstiegs kennt.

Weshalb jeder, der den "Weg zur Rettung" verkündet, den der außerirdische Verstand vor euch öffnet, das Falsche bringt.

Was aber die falschen Christusse angeht, so denkt immer daran, dass sich als Messias entweder Menschen mit beträchtlichen Störungen im Bewusstsein und im inneren Zustand bezeichnen können, oder eben die Wahrheit Selbst. Zu erfüllen ist aber nur Einer fähig...

Weshalb das Schicksal der falschen Retter - nur "verborgene Zimmer" sind (Mt.24,26). Nur äußerst beschränkte Mengen nicht weniger unglücklicher Menschen können sie annehmen. Doch viele werden in der Einsamkeit verbleiben.

Die Wahrheit aber - sie wird sich wie ein Blitz (Mt.24,27) unter der Menschheit verbreiten. In kurzer Zeit werden alle das Wort Gottes auf der Mutter Erde sehen und hören.

Nur eine Frage bleibt offen: "Wer wird glauben?"
(zum Seitenanfang)

 

Frage 76: Jetzt sprechen viele davon, dass Lenin der Antichrist war. Ist das so?

Wahrhaftig. Und seinerzeit hat das die ganze geistige Welt Russlands erkannt.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 77: Die Ankunft des Antichristen war viele Jahrhunderte früher bekannt. Warum hat ihn Gott an die Macht gelassen?

Diese Frage verlangt eine ausführlichere Antwort, denn viel Unsinn entsteht auf dieser Grundlage.

Dafür muss man das eigentliche Wesen kennen.

Der Himmlische Vater schickt ein Gesetz nicht deshalb herab, damit man es bricht. Keiner der Menschen, die dieses Gesetz annehmen, wagt es, auch nur einen Buchstaben von ihm zu verändern. Doch seid nicht so unverständig zu behaupten: "Na - das wär's, und mehr darf nicht sein". Auf diese Art versucht ihr in eurer Blindheit, die künftigen Handlungen des Himmlischen Vaters zu bestimmen.

Der große Herr beinhaltet in sich Wahrheiten, die der Entwicklung Seiner Kinder um Tausende von Jahren vorausgehen. Und hätte es einen Sinn, euch jene Wahrheiten zu geben, die ihr noch nicht einmal sehen könnt?

Weshalb der Vater, indem Er Seine Kinder zu den Gipfeln der Vollkommenheit führt, nur jene Wahrheiten übermittelt, die man auf einem bestimmten Verständnisniveau annehmen und begreifen kann. Wenn die Kinder sich aber einer neuen Stufe ihres Daseins nähern, muss man ihnen das Größere übermitteln, damit sie es verstehen lernen und sich erneut in die Zukunft begeben.

Doch an der Grenze dieses Übergangs gehen unausbleiblich noch tragische Erscheinungen vor sich.

Um den Kindern das Größere zu verkünden, schickt der Himmlische Vater Sein Wort in Fleisch und Blut, ähnlich dem euren.

Doch wie soll man dann glauben, dass dieses der Sohn Gottes ist?

Und jene, die nicht auf die Stimme ihrer Seele hören und vollständig dem Buchstaben des Gesetzes treu sind, sind unfähig, die herabgesandte Wahrheit anzunehmen. Denn vieles, was sie hören werden, steht nicht in der Schrift geschrieben.

Die Schriftgelehrten und Pharisäer, die die Schrift sehr gut gekannt haben, konnten den neuen Schritt nicht tun, und nur Zöllner und Dirnen sind mit festeren Schritten vorwärts gegangen. Ihr Bewusstsein war freier von der Macht der Dogmen, und es ist ihnen leichter gefallen, auf die Stimme der Seele zu hören.

Vor 2000 Jahren hat der Himmlische Vater im Lande Israel den einheitlichen Weg zur Rettung gewiesen, wonach der Teufel sofort seine Macht verstärkte. Denn sein Verstand erreichte zu dieser Zeit eine wesentliche Größe, und er konnte schnell die für sein Dasein entstandene Gefahr erkennen.

Indem er würdig die herabgeschickte Wahrheit einschätzte und alle Schwächen der Menschen kannte, richtete der Teufel seinen Einfluss darauf aus, dass die Menschen die ihnen gegebene Rettung verlieren würden.

Von Gott wurde der für alle Völker einheitliche Weg der Liebe gegeben.

Doch die Zeit verging, und aufgrund der Einen Wahrheit erschienen immer mehr verschiedene Auslegungen. Wobei jene, die der einen Auslegung angehörten, ihre Brüder nicht annehmen konnten, die eine andere besaßen.

Der Angriff des Satans verschärfte sich.

Und es kam die Zeit, wo es möglich wurde, eine Lehre ins Leben zu rufen, die endgültig mit vernebelten, falschen Auslegungen den Weg des großen Aufstiegs verwischte.

Einst erschienen im Bewusstsein würdiger Blinder, die ein gutes Denkvermögen besaßen, plötzlich mächtige logische Systeme, die auf der Unkenntnis der großen Geheimnisse der geistigen Welt beruhten. Und bald darauf entfalteten sich die ersten giftigen Blumen, die sich schnell vermehrten, denn ihre Samen fielen auf den fruchtbaren Boden nicht weniger Blinder, die für ihr eigenes Wohl lebten.

So erfüllte sich die Vorsehung und der Antichrist offenbarte der Welt seine Stimme.

Im Namen der Vernichtung des Glaubens machte er selbst vor der Gewalt nicht halt. Und in vielen Ländern, doch besonders in Russland, wurde der Glaube zerstört.

Der Große Vater kannte die Grenzen, bis zu denen die Ausschweifungen des Satans gelangen würden. Er wusste, dass die Lehre des Antichristen Millionen Anhänger finden, sich aber nicht weit verbreiten würde. Seinen Schritten Einhalt zu gebieten war nicht möglich, denn eure Entwicklung verläuft aufgrund des Gesetzes der Freien Wahl, und dieses Gesetz durfte nicht zu eurem Wohl gebrochen werden.

Das Geschehene ist jene Frucht, die ihr selbst aufgezogen habt, indem ihr maßlos Samen der Kälte um euch geworfen habt.

Auf russischem Boden, wo die Finsternis besonders herrschte, sind jene Seelen zur Welt gekommen, die eine solche Prüfung benötigten, damit sie die Wahrheit erkannten und, indem sie bittere Früchte ernteten, nicht wieder Samen des Bösen aussäten. Denn dann wird nichts mehr zu ernten da sein.

Doch außerdem wurde eben in diesen Ländern im Bewusstsein einer gewaltigen Mehrheit der Kinder Gottes das Dogma des geistigen Buchstabens zerstört. Das erlaubte euch, eine beweglichere Denkweise und Nachforschen zu entwickeln, was günstige Bedingungen zum Erhören der Stimme schuf, die sich erneut vom Himmlischen Vater an eure Seelen wendet.

Zöllner und Dirnen können das Neue von Gott schneller wahrnehmen (Mt. 21,31).

Was die "Kenner" der Heiligen Schrift angeht, so werden sie, zum größten Bedauern, die ersten sein, die das von Gott Gegebene ablehnen.

So sieht das Unglück des Menschen noch aus.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 78: Wird der Antichrist jetzt kommen? Wie kann man ihn erkennen?

Der Antichrist ist kein Individuum, das von Zeit zu Zeit erscheint und nur seinen Körper wechselt. Der Antichrist ist ein Unglücklicher, der gegen die Wiederkunft Dessen ankämpft, Der zu euch vom Himmlischen Vater kommt.

Ein Mensch, der sich nicht dagegen stellt, doch in seiner Unvernunft auch nicht den von Gott durch Seinen Sohn gewiesenen Weg annimmt, ist kein Antichrist.

Heute befindet sich die menschliche Gesellschaft in einem Zustand, wo das Ablehnen der Wiederkunft von vor 2000 Jahren und, um so mehr, sich dagegen aufzulehnen, äußerst unvernünftig aussieht.

An etwas zu glauben, was schon allgemein anerkannt ist, ist nicht schwer. Doch ihr beachtet die Wahrheit nicht, dass der Antichrist vor allem geboren wird, damit er sich der lebendigen Wiederkunft widersetzt.

Nach dem Willen Gottes ist Sein lebendiges Wort erneut zum menschlichen Geschlecht gekommen.

Wie leicht ist es doch heute für jeden von euch, ein Antichrist zu werden!

Doch, wahrlich, Ich sage euch: Zur heutigen Zeit treten sechs Unglückliche in der Gesellschaft in Erscheinung, die am hellsten das Antlitz des Antichristen zeigen. Denn sie werden sich ehrgeizig der lebendigen Wiederkunft widersetzen.

Das sind Unglückliche, die sich einzig auf die Qualität ihres Verstandes verlassen und innerlich äußerst weit vom Glauben entfernt sind.

Sattheit und materieller Wohlstand werden ihre Losungen sein.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 79: Das Gebot "Liebt eure Feinde..." - Wie entspricht das dem Antichristen? Soll man auch ihn lieben?

Wahrhaftig. Denn er ist nicht der Teufel, sondern genau so ein Kind Gottes wie jeder von euch. Nur sein Unglück ist größer.

Lernt es, nicht die Maske, die den Blinden bedeckt, zu lieben, sondern das Wesen dieses Menschen, einem kleinen wertvollen Sandkorn ähnlich, das unter einer dicken Lehmschicht verborgen ist.

Dieses wertvolle Sandkorn ist das Kind Gottes, das jedem von euch verwandt ist. Denn ihr seid Kinder Eines Vaters.

Vom Strom der Wärme und Liebe wird die Lehmschicht zerrinnen.

Die Erleuchtung liegt nicht hinter Bergen.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 80: 1990 bildete sich in Kiew die Organisation "Weiße Bruderschaft". Sie behaupten, dass Kiew das neue Jerusalem ist, dass jetzt Johannes der Täufer und die Gottesmutter wieder erscheinen werden. Sie sprechen ebenfalls von einem Letzten Testament. Wer sind sie?

Das ist der nächstfolgende Kontakt mit jener außerirdischen Welt, die die Vernichtung der Menschheit anstrebt.

1990 erfuhren viele außerirdischen Welten von der Enthüllung der von Gott vorgesehenen Wiederkunft, die der Himmlische Vater bis dahin verdeckt hielt. Sie erfuhren, dass auf der Erde das Letzte Testament offenbart wurde - das Testament der Liebe, das die Völker zur Einigung und Rettung führt. Weiter aber...

Zwei Unglückliche nahmen Kontakt auf, wobei man ihnen, indem man ihrem Selbstgefühl schmeichelte, geschickt ihre "Außerordentlichkeit" bewies. In der Regel zeigt man solchen Unglücklichen viele ihrer, scheinbar bedeutsamen Inkarnationen in der Geschichte der Menschheit.

Die Weiße Bruderschaft in Kiew brachte eine Lehre mit sich ähnlich einem Haufen, auf dem alles Unvereinbare geworfen wurde. Und dieser Haufen soll das Sakrament der Einigung sein.

Diese Lehre ist wahrhaft mit wunderbaren Worten der Liebe bekleidet. Doch Worte und Taten sind nicht ein und dasselbe.

Diese Lehre hat die Eigenschaft, sich am weitesten unter der Jugend zu verbreiten. Denn die Quelle, die sie hinuntersandte, beachtete das moderne psychologische und Bewusstseinsniveau der jungen Kinder Gottes.

Weshalb diejenigen, die diesen Weg betreten, sehr schnell die kalte Entscheidung treffen, ihre Eltern zu verlassen, die Lehre aufzugeben und jede weltliche Arbeitstätigkeit zu unterbrechen. Sie verlieren die wahre Entfaltung des Geistigen Gewebes, denn Bewusstsein und Handlungen unterstehen dem schwerwiegenden Einfluss des sich ihrer Meinung nach annähernden Weltendes im November 1993.

Wie groß ist die Blindheit und wie gewaltig das Leid, das diese Kleinen schon in nächster Zeit erwartet!

Doch wie groß wird die Vergeltung für jene sein, die sie zum Abgrund führen!
(zum Seitenanfang)

 

Frage 81: Was denken Sie über das "Zentrum der Gottesmutter" (moderne russische Sekte - Anm. d. Übersetzers)?

Anfangs trat Mutter Mirjam wirklich in Kontakt mit dem Kind Gottes Johann, der später der Begründer dieses Zentrums wurde.

Doch eines Tages musste Mutter Mirjam sie verlassen und zum Sohn gehen, was sie ihnen auch mitteilte. Der Kontakt wurde so unterbrochen.

Nach gewisser Zeit begann wieder ein Kontakt mit Johann.

Doch von wem?

Es erschienen äußerlich strahlende Worte, doch mit immer stärker werdender Aggressivität. Und ein grauer Nebel legte sich auf die Augen dieser Diener.

Wahrlich, Ich sage euch, die Mutter Mirjam hat damit nichts zu tun.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 82: In Italien lebt ein gewisser Giorgio Bongiovanni, der die Stigmata von Christus trägt. Er verkündet dessen baldige Wiederkunft. In wessen Namen predigt er?

Das ist ein hervorragendes Beispiel für den Einfluss der außerirdischen Welt auf den Menschen.

Einst, als unter der Menge fremder Welten einige die Notwendigkeit erkannten, den Menschen zu vernichten, begann eine der hochentwickelten Zivilisationen auf die Kinder Gottes einzuwirken. Das Ziel war, den menschlichen Verstand aufzulösen, wonach man aus ihm ein neues Individuum schaffen und es auf einem der nächstliegenden Sterne ansiedeln wollte.

Zu diesem Zweck musste der Menschheit eine Lehre gegeben werden, die, indem sie sie erlernten, das Bewusstsein in eine besondere Richtung ausrichtete und sie einer immer größeren Kontrolle seitens jener unterwarf, die diese Lehre schickten.

Doch die Lehre musste der Mensch selbst verbreiten. Und so...

Vor vielen Jahren bekam der Italiener Eugenio Siragusa ein "Einzigartiges Wissen" über das Weltall, und besonders, über die Bibel, die scheinbar auf der Grundlage der Offenbarungen jener geschrieben wurde, welche die Sonne bewohnten.

Er erklärte die "Wahrheit", dass die Engel der Vergangenheit - die Außerirdischen von heute sind.

Die Zeit verging. Die Lehre verbreitete sich immer mehr. Der Kreis der Anhänger wuchs.

Als die Zeit herangereift war, musste man ein Zeichen finden, dank dessen sich die Lehre auf der Erde verbreiten konnte.

Die Wahl traf eines der geistigen Kinder von E. Siragusa. Sein Name - Giorgio Bongiovanni. Mit den sich bei ihm offenbarenden Möglichkeiten, das für die gewaltige Mehrheit Unsichtbare zu erkennen, begann er die vor ihm erscheinende Gestalt der "Mutter Maria" zu sehen und den zu ihm in einem Flugapparat fliegenden "Jesus". Denn er sei, nach Giorgios Worten, heute der Kommandeur eines UFO-Geschwaders und wird in nächster Zeit auf der Erde landen und das Gericht beginnen.

Giorgio folgte aufopferungsvoll der "Wahrheit", die von den ihm erscheinenden Gestalten übermittelt wurde. Und bald darauf, wie ein Wunderzeichen, erschienen die Stigmata, die Jesus am Tag der Gram an seinen Händen und Füßen trug.

Die Wunden Giorgios öffnen sich zweimal täglich, und es fließt aus ihnen Blut mit ungewöhnlichen Eigenschaften. Es gerinnt nicht und besitzt eigenartige Kräfte.

Das Ziel wurde teilweise erreicht.

Da er so ein Zeichen besaß, überbrachte Giorgio die Lehre erfolgreich tausenden Unglücklichen. Viele werden verloren sein.

Später, im Frühjahr 1992 öffnete sich bei Giorgio eine fünfte Wunde - unter dem Herzen, als wäre sie vom Stich des Speers. Und ihm wurde verkündet, dass, wenn sich die Wunden am Kopf öffnen, als wären sie von dem Dornenkranz, so wird die Wiederkunft von Jesus geschehen.

Die Mission des unglücklichen Menschen geht ihrem Ende zu.

Seine Leiden sind gewaltig und er begehrt, sie loszuwerden und betet darum heimlich zum Himmlischen Vater.

Und die Herrlichkeit Gottes ist groß!

Giorgio wurde die Möglichkeit gegeben, mit der wahren, von Gott gesandten Wiederkunft in Russland in Berührung zu kommen. Doch das Gesetz der Freien Wahl ist unantastbar.

Wenn er würdig das von Gott Gegebene annimmt, so wird er geheilt werden. Und er kann noch viel Gutes schaffen.

Wenn er es aber abweist, so wird er in baldiger Zeit seinen Körper verlassen, um nicht eine große Menge mit in den Abgrund zu reißen.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 83: Wie ist Ihr Verhältnis zu Satya Sai Baba, zu seinen Wundern?

Die Erscheinung dieser Wahrheit auf der Erde steht in Beziehung zu den besonderen Schöpfungen der außerirdischen Welt, denn solche Meister traten als Avatare des Absoluten auf - dem Schöpfer des materiellen Daseins.

Solche Wiederkünfte geschahen nur im Osten, wo euch aus dem Altertum solche Meister wie Krishna und Buddha bekannt sind, und in den neueren Zeiten, - Babaji und Satya Sai Baba.

Sie sind keine Menschen und haben kein Geistiges Gewebe, doch ihr Körper ist dem euren ähnlich. Zum Ende ihres Lebens verlassen diese Meister den groben materiellen Körper und gehen in eine feine materielle Krafthülle über, die äußere Erscheinung aufrecht erhaltend. Wonach sie in eine dafür bestimmte Welt gehen, die nichts mit der Welt des Himmlischen Vaters gemein hat. Diese Welt trägt den Namen - das Himmlische Shambala.

Die Avatare des Schöpfers der materiellen Welt beherrschen viele materielle Gesetze, was ihnen erlaubt, gewisse Wunderkräfte zu besitzen.

Doch man muss wissen, dass Wunder Erscheinungen von existierenden Gesetzen sind, die aber den Erkennenden noch nicht bekannt sind.

Indem sie auf der Erde erschienen, verhalfen die Avatare zur Gründung mächtiger Lehren, die zu einer allmählichen Vereinung einer großen Menge der jungen Kinder Gottes führte, unabhängig von Sprachunterschieden. Die Avatare halfen, bestimmte Möglichkeiten der inneren Vollkommenheit beherrschen zu lernen.

Mit solchen Werken versuchte das Weltall, der sich zu entwickeln beginnenden Menschheit zu helfen. Doch, wie Ich euch schon sagte, niemand im All kennt die Wahrheit des geistigen Aufstiegs. Und im Versuch, euch zu helfen, wurden jene Wahrheiten gegeben, die eher ihrer als eurer Entwicklung eigen sind.

Diese Wiederkünfte im Osten schufen Würdiges. Denn, obwohl sie nicht zum wahren Aufstieg führten, so verhinderten sie doch, wahrhaftig, einen gewaltigen Verfall.

Satya Sai Baba, der jetzt in Indien tätig ist, kam auf die Erde, um die Menschheit vor der aufkommenden Katastrophe zu schützen und alle auf einen Weg zur Rettung zu führen, der aufgrund der Möglichkeiten des Weltalls am sichtbarsten war. Wozu er auf der Erde noch einige Jahrzehnte leben sollte.

Der Welt wurde gesagt, er wäre der Schöpfungsgott und sei gekommen, wie es in den Lehren des Ostens und der Bibel vorhergesagt wurde. Wobei zusammen mit den Wahrheiten, die er verkündet und auf die eine große Menge hört, im Überfluss Wunder geschaffen werden - ähnlich denen vor 2000 Jahren in Israel, wie auch viele andere, die nicht weniger den menschlichen Verstand überwältigen.

Das verstärkte bei den Unglücklichen wesentlich den Glauben, dass er der wahre Schöpfungsgott sei. Viele hörten nicht auf die Stimme ihres Herzens und wurden geblendet.

Heute erfüllt sich das Vorgesehene: "...und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen" (Mt. 24,24).

Doch jetzt offenbart sich erneut unverändert die große Herrlichkeit des Himmlischen Vaters. Und das Weltall beginnt den vom Herrn eröffneten wahren Weg zur Rettung zu erkennen.

Unausbleiblich kommt es dazu, dass Satya Sai Baba mit dem Wort des Himmlischen Vaters in Berührung kommt. Doch die Wahrheiten, die das Geheimnis des Daseins der geistigen Welt aufdecken, sind ihm unbekannt.

Es entstehen natürlich Widersprüche.

Weshalb im Namen der Rettung der Menschheit und um größeres Leid zu vermeiden, Satya Sai Baba die Erde bald verlassen wird.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 84: Was denken Sie über Agni-Yoga? Von wem wurde diese Lehre übermittelt?

Agni-Yoga - das ist einer der letzten Versuche des Weltalls, der Menschheit zu helfen.

Denn die Menschheit, die immer mehr von der Wahrheit abkommt, die einst vom Himmlischen Vater geschickt wurde, bewegt sich hartnäckig auf den Abgrund zu. Die fatale Grenze ist schon in der Nähe.

Und jene Welten, die auf eure Entfaltung warten, senden die ihrer Meinung nach günstigste Lehre für eure Entwicklung. Doch die Übertragung erfolgt auf der Bewusstseinsebene.

So geschah es und geschieht es bisher.

Wahrlich, Ich sage euch: Der Aufstieg beginnt nicht mit einem anwachsenden Umfang weiser Gedanken, die euer Bewusstsein anfüllen, sondern mit dem praktischen Versuch, die ersten richtigen Schritte auf der Mutter Erde zu erlernen.

Die Wahrheit aber über die Höhere Welt und das Dasein des geistigen Universums kann nur das Wort Gottes nach Willen des Ihn Aussendenden verkünden.

Diese Wahrheit aber blieb bisher verdeckt, weshalb ihre Deutung eine Scheinwahrheit war.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 85: Raten Sie, die "Geheime Doktrin" von Blavatsky zu lesen?

Nein. Heutzutage ist sie für euch völlig überflüssig. In vielem aber kann sie sogar schädliche Erscheinungen hervorrufen.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 86: Was können Sie über die Lehre von Bacha-Ulla sagen? Er führte zur Einheit aller Religionen.

Viele Kinder Gottes, die begriffen hatten, dass es nur Einen großen Schöpfer gibt, versuchten die geistigen Wege, die auf der Erde existieren, zur Einheit zu bringen. Und dabei spielte die außerirdische Welt eine nicht geringe Rolle.

Es erschien der Begriff der Einheit der Vielfalt, ähnlich einer einheitlichen Familie verschiedener Blumen auf einer Wiese. Und es erschien die Meinung über die Natürlichkeit und Richtigkeit des Aufstiegs auf verschiedenen Pfaden zu einem Gipfel, wobei sich dereinst alle zu Einem vereinigen würden.

Die höchste Stufe, die dem Menschen zugänglich ist, wäre, eine freundschaftliche Einheit der Vielfalt zu schaffen. Und der Mensch ginge immer mehr darauf zu.

Doch diese Stufe erlaubt es euch trotzdem nicht, Flügel zu bekommen und das Niveau der Ewigkeit zu finden.

Wahrlich, Ich sage euch: Über die Ewigkeit werdet ihr euch nur dann erheben können, wenn ihr in eurem Herzen das Einheitliche erlangt.

Denn ihr müsst den Unterschied zwischen den äußeren und den inneren Erscheinungen erkennen. Kultur und Geistigkeit sind nicht eine Einheit, doch sie müssen miteinander harmonieren.

Die äußeren Erscheinungen der Religion sind Kultur, die innere Erkenntnis - die Geistigkeit.

Die Blumen auf einem Feld wachsen nur deshalb in freundschaftlichem Einvernehmen, unabhängig von ihrer großen Vielfältigkeit, weil sie sich auf die gleiche Weise von einer Feuchtigkeit ernähren.

Die äußere Schönheit und die Erscheinungen sind verschieden, die innere Wesenheit ist gleich.

Die innere Wesenheit des Menschen ist sein Glaube. Weshalb man verschiedenartige Menschen in eine Familie nur durch einen einheitlichen Glauben vereinen kann.

Denn nimmt man ein Volk von einem Glauben, so sagt, wer steht dem Menschen näher: das Familienmitglied oder der Nachbar? Das Familienmitglied ist immer näherstehender, und eine unsichtbare Linie im Herzen grenzt den Nachbarn ab.

Und solange ihr verschiedensprachige Herzen habt, werdet ihr keine Einige Familie, sondern bleibt Nachbarn. Und, so achtungsvoll ihr euch auch zueinander verhaltet, Flügel werden euch nicht wachsen.

Die Kultur war und wird verschiedenartig sein, denn das ist eine Gabe des Himmlischen Vaters an Seine Kinder - individuell und einzigartig schöpferisch tätig zu sein. Die Hauptsache ist, dass die Schöpfung auf einer rein geistigen Grundlage aufbaut.

Doch das Geistige muss beim Menschen einheitlich sein.

Die Religionen unterscheiden sich voneinander aufgrund verschiedener Begriffe über die verborgenen Sakramente des Höheren. Doch die Wahrheit über das Dasein dieser Sakramente ist eine, denn die Seele jedes Menschen entwickelt sich nach einem Gesetz.

Dieses Gesetz kennt nur der Himmlische Vater, und bis jetzt wurde es noch keinem eröffnet. Das Gesetz verkünden kann nur das Wort Gottes.

Weshalb der Mensch die Geheimnisse der Höheren Welt nicht berühren kann und nur fähig ist, die Einheit zwischen jenem zu suchen, was bereits viele Jahrhunderte lang in Erscheinung trat.

Was aber die Meinung betrifft, man könne gut den Aufstieg zu einem Gipfel auf verschiedenen Pfaden unternehmen, so versteckt sich hier ein gewaltiger Fehler.

Das riesige Universum entwickelt sich endlos. Wenn man eine Grenze zuließe, nach der es keine Entwicklung mehr gäbe, so wäre das der Tod.

Weshalb der Gipfel, zu dem sich die Wanderer auf verschiedenen Hängen zu bewegen, unendlich in die Ferne rückt.

Die Erwartung einer Vereinigung ist sinnlos.

Und was wäre das Gute beim Aufstieg, wenn sich die Hände der Aufwärtsschreitenden weit voneinander entfernt befänden?
(zum Seitenanfang)

 

Frage 87: Was ist Eure Meinung über "Die Rose der Welt" von A. Andrejew?

Wieder ein Kontakt mit der außerirdischen Welt. Wo unter dem lichten Bestreben, die Menschheit zur Einheit zu führen, eine Lehre gegeben wird, die voll falscher Wahrheiten ist.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 88: Wie ist Ihr Verhältnis zur Astrologie?

Die Astrologie deutet auf eine Verbindung zwischen dem Menschen und der umgebenden materiellen Welt. Und sie ist ausschließlich für das Bewusstsein vorgesehen.

Wahrlich, Ich sage euch: Die Astrologie gereicht zum Wohl nur unter den Bedingungen des Fehlens eines Geistigen Gewebes.

Für einen Menschen, der von der Hand Gottes geführt wird, ist sie nicht nur oft sinnlos, sondern kann auch schädlich sein.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 89: Wie ist Ihr Verhältnis zu Medien (Menschen, die channeln)?

Wie zu Unglücklichen, die sich in großer Gefahr befinden.

Die Geister, mit denen ihr versucht, Kontakt herzustellen, das sind eure Brüder und Schwestern, die in Erwartung eines neuen Körpers auf der Erde gelassen wurden. Ihr Bewusstsein unterscheidet sich nicht sehr von dem euren, außer, dass ihnen das Leben der Seelen, die sich im gleichen Zustand befinden, zugänglich ist.

Sie erinnern sich nicht nur an die vergangenen Leben, soweit es solche gab, sondern sehen auch leicht die angesammelte Erfahrung der anderen Seelen, weshalb sie alles voneinander wissen.

Die Tatsache, dass ihr die eine oder andere Seele zum Kontakt aufruft, bedeutet ganz und gar nicht, dass sich genau sie bei euch befindet, obwohl sie sich mit den von euch gewünschten Namen vorstellen wird.

Nur jene Seelen, die einen neuen Körper bekommen haben oder die in die Welten des Paradieses und der Hölle gekommen sind, kann man nicht aufrufen.

Während des Kontaktes kann man euch nicht nur eine bestimmte Wahrheit mitteilen, sondern man kann sich auch, in Abhängigkeit von ihrer Lasterhaftigkeit, über euch lustig machen.

Doch das Gefährlichste dabei ist, dass dies die einfachste Möglichkeit der Einwirkung auf euer Bewusstsein seitens der feindlich gesinnten außerirdischen Welt ist. Das geschieht aufgrund der Entwicklung eines der schwersten Laster - der unausgeglichenen Neugierde.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 90: Wie ist Ihr Verhältnis zur Entwicklung der Fähigkeiten zum Hellsehen, was in parapsychologischen Zentren praktiziert wird?

Vor zweieinhalbtausend Jahren ertönte im alten China die Redewendung: "Die Vorväter lernten, um sich zu vervollkommnen. Heute lernt man, um die anderen in Erstaunen zu versetzen".

Wahrlich, Ich sage euch: In solchen Zentren eröffnet man euch unter dem Einfluss der außerirdischen Welt vorzeitig die verdeckten mächtigen Möglichkeiten, die eurer geistigen Entwicklung wesentlich vorausgreifen.

Die Selbstgefälligkeit, die sowieso beim Menschen sehr entwickelt ist, sprießt heute noch wilder in die Höhe.

Wahrhaftig, Ich sage euch: Im wahren Sinne Hellseher gibt es auf der Erde nicht. Es gibt jene, die ein in ihrem Bewusstsein künstlich geschaffenes, lebendiges Bild übermitteln.

Das Wichtigste dabei ist - wer kontrolliert diesen Menschen?
(zum Seitenanfang)

 

Frage 91: Sind Sie der Meinung, es wäre eine Sünde, Bioenergie bei der Heilung von Menschen zu benutzen?

Die bioenergetischen Möglichkeiten - das ist eine Kraft, die ihr alle besitzt.

Diese Fähigkeiten werden sich in euch entfalten, damit ihr das heute Vorgesehene erfüllt: Von jetzt an muss sich der Körper selbst heilen. So sagt es der Herr. Doch zuerst kehrt in den Schoß eures Himmlischen Vaters zurück. Sonst ist das Bestreben, den Körper zu heilen, sinnlos.

Jene Menschen, die heute die größten Fähigkeiten auf diesem Gebiet erworben haben, sind berufen, den anderen zu helfen, sich selbst zu heilen, indem sie nur den ersten Anstoß geben, und nicht die Heilung vollständig zu Ende führen.

Und nur eine Seelenarmut gestattete es vielen, ihre Fähigkeiten zum Erlangen von Mitteln zur Existenz ihres Körpers zu benutzen.

Ein Entgelt für eine Heilung zu nehmen, sollte keiner wagen!

Das soll ein Gesetz für euch sein!

Wisset, den Beruf des Heilers gibt es in der Natur nicht. Ihr dürft euch nicht eure ganze Zeit dem Heilen Interessierter weihen. Denn ihr habt eine besondere Bestimmung - zum Wohle der Umwelt schöpferisch tätig zu sein, die euch ernähren und kleiden wird; in der Freizeit danach aber helft bei der Heilung.

Und erinnert euch immer, dass ihr verpflichtet seid, euch geistig zu entwickeln, um nicht zu großen Trägern des Bösen zu werden, selbst ohne es zu ahnen.

Ist eure geistige Entwicklung schwächer als sie sein muss, so geht durch euch von der feindlichen Welt eine Codierung des Bewusstseins jener vonstatten, die ihr heilt.

Und obwohl sich sein Zustand äußerlich verbessert, wird dieser Mensch zum Träger eines zerstörerischen Signals und geht seinem Untergang entgegen.

Das gleiche geht bei Massenheilungen vor sich.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 92: Wie kann man sich vor der Codierung schützen?

Nur durch eine geistige Entwicklung und indem man sich fest an die Hand des Himmlischen Vaters klammert, die euch heute gereicht wurde. Und auf dem Weg der Selbstheilung.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 93: Wie soll man sich zur Weißen Magie verhalten?

Magie und Hexerei, die es in der menschlichen Gesellschaft gab und gibt, sind ihrem Wesen nach die Fähigkeit, verdeckte Möglichkeiten des Menschen und die materielle Lebenskraft der Natur zu benutzen.

All das ist einem schweren Instrument ähnlich, mit dem man einen Nagel, aber auch einen Kopf einschlagen kann.

Indem man die eine oder andere Richtung wählt, wird die Magie entweder zur Weißen oder zur Schwarzen.

Diese Wissenschaft ist der erste, primitive Schritt des Menschen bei seiner unerfahrenen Bewegung auf dem Weg des Glaubens. Und über lange Zeit, während der Mensch seine Seele nicht würdig entwickelte, hat er sie soweit entstellt, dass sie gewaltigen Schaden anrichtet.

Der einzige Nutzen ist, dass sie eine tiefere Verbindung des Menschen mit der lebenden Mutter Erde herstellt.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 94: Die orthodoxe Kirche hält die Astrologie, die Magie, die Extra-Sensitivität für eine Sünde und anathematisiert sie. Aber es gibt doch unter den Vertretern dieser Fähigkeiten Menschen, die an Gott glauben und Gutes tun!

Ein Gesetz wird von Gott nicht heruntergeschickt, damit es nicht eingehalten wird. Eben dadurch tritt der Glaube an den Herrn in Erscheinung.

Deshalb versucht das Offizialat, die viel früher festgelegten und in die Heilige Schrift übernommenen Gesetze einzuhalten.

Dieses Gesetz gründete sich darauf, dass es für den Menschen noch zu früh war, seine verdeckten Fähigkeiten zu erkennen. Sie sind gewaltig und durften erst dann offenbart werden, wenn das geistige Niveau ihnen entspricht. Sonst würde das menschliche Unglück, das sowieso schon gewaltig ist, sich noch vermehren.

Doch der wissbegierige Verstand und der Kleinglaube führten zu einzelnen Aufblitzen, wo, versteckt unter dem sichtbaren Guten, es zu einem unsichtbaren Verlust kam. Das geschieht auch jetzt noch.

Wenn man aber von Gläubigen spricht, so gedenkt der Wahrheit, dass ein Gläubiger nie von den Gesetzen seines Glaubens zurücktritt.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 95: Wie ist Ihr Verhältnis zu Porfirij Iwanow Kornejewitsch? Steht er in irgendeinem Verhältnis zu Gott?

Porfirij Iwanow - das ist ein ebensolches Kind Gottes, wie jeder aus dem Menschengeschlecht. Und er war genauso von Zeit zu Zeit fähig, den Willen des Satans zu erfüllen.

Doch dank seiner Persönlichkeit eröffnete der außerirdische Verstand noch eine Möglichkeit, mit der Natur in Harmonie zu treten. Denn jeder bestimmte Ort auf der Erde hat seinen eigenen Schlüssel zum Eintritt in die Harmonie mit der Umwelt, die eben diesem Ort eigen ist.

Doch wenn ihr die einen oder anderen Übungen erlernt, die euch eröffnet werden, müsst ihr vorsichtig und aufmerksam in euch hineinhorchen.

Wenn ihr das richtige Maß nicht erreicht, nehmt ihr Schaden.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 96: Was ist Yoga?

Ein praktischer Weg, in die Harmonie mit der umgebenden Natur und dem Lebensgeist, der vom Schöpfer des Weltalls ausgeht, zu treten.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 97: Was denken Sie über die Hexe Maria-Stephani, die im Namen Gottes böse Geister austreibt?

Mein Verhältnis zu ihr ist nicht anders als zu jedem von euch. Da sie im Körper lebt, bedeutet das, dass der Himmlische Vater auch auf ihre Erleuchtung Hoffnung setzt. Doch hängt ihre Rettung davon ab, wie vollständig sie die Gebote des Himmlischen Vaters erfüllt.

Die Vertreibung von Dämonen im Namen Gottes ist noch kein Maß ausreichender Reinheit, denn dabei handelt es sich um Gesetze des materiellen Daseins. Mit zunehmender geistiger Entwicklung erhöht sich jedoch die Fähigkeit, solches zu bewerkstelligen.

Weshalb euch früher verkündet wurde:

"Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten, und haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht?"

Und ich werde ihnen sagen: "Ich kenne euch nicht. Weg von mir, ihr Übertreter des Gesetzes [Luther: Übeltäter]" (Mt.7,22-23).
(zum Seitenanfang)

 

Frage 98: Kann man zu Wahrsagern gehen? Ist das Vorhersagen der Zukunft nicht eine Sünde, besonders wenn es um das Schicksal eines einzelnen Menschen geht?

Natürlich, das ist eine große Sünde, denn sobald ihr eure Zukunft erfahrt, kommt es zu einer Störung bei der Entwicklung des Geistigen Gewebes. Und je mehr Einzelheiten ihr erfahrt, um so größer wird die Störung sein.

Das Bestreben, solches zu erfahren, ist auf dem Weg des Glaubens unsinnig, denn der Verstand entwickelt sich aufgrund von Wissen, die Seele aber - nur durch Glauben.

Die Seele ist eure Wesenheit. Deshalb basiert das Grundgesetz für jeden von euch auf dem festen wahren Glauben und auf der Grundlage der Freien Wahl, was bei der Entwicklung des Verstandes nicht möglich ist.

Glaube und Wissen sind nicht ein und dasselbe.

Erkennt die Wahrheit eurer Entfaltung!
(zum Seitenanfang)

 

Frage 99: Erzählt bitte über die Besessenheit. Wie kann man Dämonen austreiben? Was sind die Folgen davon?

Die Besessenheit ist eine sehr schwere Niederlage des Menschen. Das Bewusstsein und das natürliche Wesen dieses Menschen wird von einem fremden Prinzip erobert, das seine Herkunft aus der Tierwelt hat.

Der Dämon ist ein Kind des Teufels, das auf der Basis eines natürlichen Energiekörpers geschaffen wurde, der über eine gewisse Zeit nach dem Tod eines bestimmten Tieres erhalten bleibt.

Jeder, der geistig nicht stark genug ist und den Weg des Heiligen Glaubens nicht würdig erreicht, kann der Besessenheit verfallen.

In der ersten Zeit nach der Eroberung tritt der Dämon nicht offen in Erscheinung. Man kann ihn nur nach dem inneren Wohlbefinden bestimmen. Doch mit der Zeit nimmt er an Stärke zu und verschärft die Kontrolle über den Unglücklichen. Und es kommt die Stunde, wo jede Berührung mit dem Heiligen Geist eine scharfe Reaktion von seiner Seite hervorrufen wird.

Der Unglückliche gibt Laute irgendeines Tieres von sich oder spricht mit menschlicher Rede, die er nicht kontrollieren kann, die ihn danach in Erstaunen versetzt und in eine noch stärkere Angst verfallen lässt.

Viele können böse Geister austreiben, doch je weiter die geistige Entwicklung fortgeschritten ist, umso schwerere Fälle kann man heilen. Ist aber ein Mensch geistig nicht stark genug, so kann der Dämon, den er vertreibt, ihn selbst erobern.

Dasselbe passiert, wenn sich in der Nähe des zu Heilenden ein Mensch befindet mit Eigenschaften, die für eine Eroberung günstig sind, oder ein beliebiges Tier, doch im letzteren Fall kann der Geist um Erlaubnis fragen für eine solche Veränderung des Aufenthaltsortes.

Nach der Befreiung von diesem Virus muss sich der Mensch würdig der Wahrheit seines Daseins bewusst werden und den Aufstieg beginnen, sonst kann er wieder das bösartige Prinzip erlangen. Doch die Niederlage wird um vieles größer sein.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 100: Sagen Sie bitte, wie kann man sich vor Verhexungen und bösen Blicken schützen?

Diese vernichtenden Erscheinungen werden besonders jetzt, zur Zeit des schnellen geistigen Verfalls des Menschen, auftreten.

Nur die geistige Entwicklung kann vor diesen Dingen schützen. Wenn ihr euch fest und würdig an der Hand des Himmlischen Vaters festhaltet, die heute zu eurer Rettung ausgestreckt ist.

Erkennt die Größe der Herrlichkeit des Herrn! Und keiner wird fähig sein, euch aus der Hand Gottes zu entführen.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 101: Kann man einem ungläubigen Menschen bei seiner Heilung helfen?

Das ist unmöglich. Heutzutage ist das nur gut für jene, die in den Schoß des Himmlischen Vaters zurückkehren.

Bei denen, die hartnäckig nur den persönlichen Wohlstand anstreben, und von der Erkenntnis der Wahrheit ihres Daseins abkommen, wird die Krankheit von einer Form in die andere übergehen, doch den Körper nicht verlassen.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 102: Sie sagen, dass es keine unheilbaren Krankheiten gibt. Wie kann man sich selbst heilen?

Zu allererst betretet den Weg der geistigen Entwicklung und haltet euch an der Hand fest, die der Himmlische Vater euch heute reicht. Denn der versiegende Strom des Segens, mit dem der Herr euer Geistiges Gewebe ernährt, macht euch unfähig, sich den Einwirkungen negativer Naturströme zu widersetzen, was wesentlich die Bewegung der Ströme der materiellen Lebenskraft auf dem Zellniveau eures Körpers stört.

Diese Störungen führen immer zu Krankheiten.

Weshalb die Menschheit, besonders in letzter Zeit, da sie sich nicht würdig auf dem Weg der geistigen Entfaltung bewegt, von vielen Krankheiten heimgesucht wird.

Außerdem erkennt die Wahrheit, dass die Mutter Erde die lebendige Mutter eures Körpers ist.

Bedenkt!

Bei einer geistigen Entfaltung ändert sich selbst die Zusammensetzung des Blutes.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 103: Meine Tochter wurde zombiert, doch mit Gebeten konnte das Programm, das bereits teilweise in sie gelegt wurde, wieder gelöscht werden. Wie kann man ihr helfen, geistig stark zu werden, damit das nicht mehr mit ihr geschieht? Und warum konnte das mit ihr geschehen?

Heute wird das mit einer gewaltigen Menge Unglücklicher geschehen aufgrund ihrer geistigen Schwäche und ihrer Unfähigkeit, würdig unter der Hand Gottes zu gehen.

Mit Hilfe feindlicher Welten hat der Mensch heute große Fähigkeiten erworben, auf seine Nächsten einzuwirken. Weshalb zusammen mit dem einzigen Weg, der vom Himmlischen Vater zur Rettung Seiner Kinder heruntergeschickt wurde, auf der Erde Tausende verschiedene Wege erscheinen werden, die den Tod bringen.

Unter ihnen auch jene Wege, die lange Zeit allgemein als anerkannte Wahrheit galten.

Doch jetzt ist - eine besondere Zeit! Das Schicksal der Menschheit entscheidet sich.

In dieser Zeit entstehen eine Menge Zentren, wo auf der Basis eurer Schwächen bei euch viele scheinbar wunderbare Fähigkeiten entdeckt werden. Damit werden die Kleingläubigen verführt.

Doch bereits nach den ersten Kursen werdet ihr eine erhöhte Abhängigkeit von jenen erfahren, die Leiter dieser Zentren sind.

Die Unglücklichen werden lernen, sich gegenseitig zu führen und dieses als etwas Gutes ansehen.

Und wenn so ein Unglücklicher mit der Wahrheit auch nur in Berührung kommt und versucht, sie zu erkennen, so wird er große physische Schmerzen erleiden, was bei den anderen Unglücklichen zu der Meinung führt, dass dieser Mensch mit dem Weg des Satans in Berührung gekommen sei.

Erkennt die Wahrheit, die euch heute vom allesliebenden Vater heruntergeschickt wurde.

Nehmt die Kraft an, die euch schützen wird und auf die ihr Jahrhunderte lang gewartet habt. Doch müsst ihr sie euch selbst nehmen, denn die Wahrheit darf nur an eure Türen klopfen, nicht sie einschlagen.

Lasst sie ein!

Größeres als diese Kraft gibt es auf der Erde nicht, denn das ist die Kraft Gottes.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 104: Was denken Sie über Kontaktpersonen (Medien, Channel - Anm. d. Übers.), die Bilder malen oder Musik komponieren? Unterliegt so ein Mensch nicht dem Einfluss anderer Zivilisationen? Führt das nicht von Gott weg?

Ein Bild und Musik, die während des Kontaktes mit der außerirdischen Welt geprägt wurden, übertragen einen materiellen Energiestrom mit solchen Eigenschaften, wie sie die unbekannte Quelle wünscht.

Der Schöpfer des Bildes und der Musik weiß nicht, wessen Willen er ausführt.

Mittels solcher Werke findet eine schädliche Einwirkung auf das Bewusstsein der Betrachtenden und Aufnehmenden statt, was einer bestimmten Codierung gleich ist.

Für den Menschen bringt das den Untergang.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 105: Jetzt wird viel von Kontaktpersonen (Medien, Channel - Anm. d. Übers.) zum Kosmos geredet. Kann man ihnen Glauben schenken?

Wenn man daran glaubt, dass sie im Kontakt mit der außerirdischen Vernunft stehen - so entspricht das der Wahrheit. Wenn man aber daran glaubt, was sie während ihres Kontaktes erfahren haben, so wisset: Eine ernsthafte, wahre Information bekommt fast keiner.

Und in letzter Zeit konnten diese Wahrheit jene Leute würdig erfassen, die am meisten mit ähnlichen Erscheinungen in Berührung kamen. Sie konnten die Schlussfolgerung ziehen, dass eine fast vollständig falsche Information die Erde erreicht.

Doch heutzutage wird eine große Menge Kontaktpersonen mit dem Weltall erscheinen. Das innere Wesen dieser Menschen aber wird ein solches sein, dass sie sehr schnell glauben werden, dass genau sie die wahre Information erhalten.

Dieser Kummer steht der Menschheit noch im Überfluss bevor.

Das Unglück liegt nicht hinter den Bergen.

Besonders gefährlich ist der Kontakt eurer Kinder mit den außerirdischen Welten.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 106: Wer sind Ihrer Meinung nach Viktor Zoj und Igor Talkow? Emissäre fremder Welten oder gewöhnliche Erdenmenschen?

Sie sind - genau solche Kinder Gottes wie jeder von euch. Doch ihr Unglück besteht darin, dass sie aufgrund gewisser Laster von der feindlich gesinnten außerirdischen Welt eingefangen wurden. Sie wurden zu Kontaktpersonen (Medien, Channeln - Anm. d. Übers.).

Ihre schöpferischen Möglichkeiten waren groß, und wenn sie die Wahrheit, die heute vom Herrn geschickt wurde, erkannt hätten, so wäre das Leid weitaus geringer gewesen.

Deshalb wurden für sie von Seiten der Finsternis Bedingungen geschaffen, das Leben im Körper zu verlassen, bevor es zu einer Begegnung mit der Wahrheit kam. Doch der Himmlische Vater gab vor der bitteren Stunde, wie all Seinen Kindern, Zeichen.

Die Zeichen wurden nicht würdig aufgenommen.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 107: Haben Sie von Chrustaljowa gehört? Wer erschien ihr?

Viele Unglückliche meinen heute, dass Gott zu ihnen spricht. Doch die Tatsache, dass sie alle etwas Verschiedenes vernehmen, zeugt von der traurigen Seite dieser Erscheinung.

Denn heutzutage wird wie nie die gewaltige Uneinigkeit viel Kummer bereiten.

Selbst wenn der Herr jedem von euch ein und dieselbe Wahrheit sagte, so würden soviel Meinungen über die erhaltene Wahrheit bestehen, wie es Menschen auf der Erde gibt.

Das liegt vorerst noch im Wesen des Menschen.

Weshalb in Zeiten, wo die Notwendigkeit entsteht, den Aufstiegsweg zu neuen Gipfeln zu zeigen, das Wort Gottes in Fleisch und Blut, ähnlich dem euren, zu euch kommt. Damit alle es sehen können und ihre Begriffe mit der einheitlichen Wahrheit im Umgang mit ihm vergleichen können.

Was Chrustaljowa angeht, so hat sie einen gewöhnlichen Kontakt mit dem außerirdischen Verstand.
(zum Seitenanfang)

 

Frage 108: Wer ist Wanga (bekannte bulgarische Wahrsagerin, gest. 1996 - Anm. d. Übers.)?

Ein origineller lebendiger Radiosender, über den euch Informationen gegeben werden, die dem Wunsch jener entsprechen, die Wanga unter Kontrolle halten.

Durch sie geht ein Kontakt zum außerirdischen Verstand vor sich.

Es ist äußert wichtig, immer daran zu denken, dass ihr leicht an eine große Lüge glaubt, wenn euch viele kleine Wahrheiten gegeben werden.

So ein Unglück ist im Menschengeschlecht noch enthalten.

Deshalb lauscht aufmerksam auf die Stimme eures Herzens: Diese Stimme lügt nicht!
(zum Seitenanfang)

 

 

 

 

 

 

 

 

  rückwärts blättern     zum Seitenanfang     vorwärts blättern