Das Wort Gottes für die jetzige Zeit des Übergangs vom Zeitalter der Macht in das Zeitalter der Seele
Aktuelles Thema:  22.11.2019 - Der Schlüssel zum Glück Letzte Änderung: 24.11.2019 Neustrukturierung des Bereichs "Gemeinschaft" 
Aktueller Hinweis auf eine Sendung bei ARTE am 6. Dezember um 19:40 Uhr mit dem Titel "Sinnsuche in Sibirien"    - siehe Ankündigung bei ARTE!

Vissarion

Vissarion (geb. 1961 in Krasnodar, im südlichen Russland) sprach erstmals öffentlich am 18. August 1991 zu einer kleinen Gruppe von Menschen im südlichen Sibirien.
Er bereiste zunächst die ehemaligen GUS-Staaten, später auch Westeuropa, die USA, Israel und Indien.

Vissarion ist verheiratet und hat mehrere Kinder.

Letztes Testament

Die Lehre von Vissarion ist auf Russisch in mittlerweile 18 umfangreichen Büchern niedergelegt, welche sowohl die Schriften von Vissarion, als auch die Jahresberichte des Chronisten Vadim beinhalten.

Einführung in die Schriften Vissarions - im separaten Fenster

Alle Schriften Vissarions, sowie Vadims Berichte der Jahre 1991 bis 1997 und 2005 bis 2007, wurden ins Deutsche
übersetzt.

Eines der Gemälde von VissarionVissarion als Künstler.

Seine detaillierten Ölgemälde und Pastellzeichnungen sollen die Seele der Person bzw. der Natur zum Ausdruck bringen.

Vissarions Erscheinen erregt naturgemäß das Interesse der Medien - nicht nur in Russland.

Auf einige Interviews und auf  Filme über seine Person und Mission weisen wir an dieser Stelle hin.
Die Gemeinschaft VissarionsSeit 1996 lebt Vissarion im Süden Sibiriens, wo um ihn herum eine Gemeinschaft von mehreren tausend  Menschen entstanden ist.
Die Menschen dieser Gemeinschaft streben danach,  in Einklang
sowohl mit den Gesetzen der Seele, als auch mit den Gesetzen der Natur zu leben
www Die im Internet existierende offizielle Webseite vissarion.ru mit der Darstellung seiner Lehre und der von ihm in Sibirien gegründeten Gemeinschaft wurde 2016 ergänzt durch die Seite vissarion.name, auf der Vissarion bis 2018 aktuelle Artikel veröffentlicht hat.

(Beide Webseiten allerdings in russischer Sprache)